Neisser, Albert

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Biographische Angaben

  • (¤ 1855, † 1916) Dermatologe. Neisser wurde am 22.1.1855 in Schweidnitz/Schlesien als Sohn des Arztes Dr. Moritz Neisser geboren. Nachdem er die Volksschule Nüsterberg absolviert hatte, besuchte Neisser das Gymnasium St. Maria Magdalena in Breslau. Hier absolvierte er zusammen mit seinem Schulkameraden Paul Ehrlich 1872 die Matura (Abitur). Anschließend Medizinstudium in Breslau. 1877 Promotion in Breslau. 1879, mit 24 Jahren, erste Veröffentlichung über den Erreger der Gonorrhoe im Zbl. für Med. Wissenschaften unter dem Titel: "Über eine der Gonorrhoe eigentümliche Mikrokokkenform". Ab 1877 erste dermatologische Ausbildung an der Universitätshautklinik Breslau unter Oskar Simon. Anschließend Wechsel an die Universität Leipzig, wo er bei den Virchow-Schülern Cohnheim und Weigert arbeitete. 1880 Venia legendi. 1882 im Alter von 27 Jahren wurde er Direktor der Universitäts-Hautklinik Breslau. Neisser gründete 1889 zusammen mit Filipp Josef Pick, Moriz Kaposi, Edmund Lesser und Josef Doutrelepont die Deutsche Dermatologische Gesellschaft. Schüler von Neisser waren: Joseph Jadassohn/Breslau, Eduard Jacobi /Freiburg, Walther Scholtz/Königsberg, Victor Klingmüller/Kiel, Karl Zieler/Würzburg, Alfred Stühmer/Würzburg, Alfred Blaschko/Berlin, Abraham Buschke/Berlin, Felix Pinkus/Berlin.
  • Forschungsgebiet(e): Neisseria gonorrhoeae (aerob wachsende, gramnegative Diplokokken; Erreger der Gonorrhoe). 1879 Erstbeschreibung der Gonokokken als Erreger der Gonorrhoe. Neisser starb im Alter von 61 Jahren in Breslau an einer Sepsis.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Schönfeld W (1955) In memoriam: Albert Neisser-Breslau (1855-1916) zum 100. Geburtstag. Hautarzt 2: 94-96

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014