Natamycin

Zuletzt aktualisiert am: 27.03.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Polyen-Antimykotikum aus Streptomyces natalensis.

Natamycin ist unter der Ziffer E 235 als Lebensmittelzusatzstoff in der EU als Konservierungsmittel zugelassen.

Indikation

Pilzinfektionen des Mund- und Rachenraumes, der Augen, Augenlider oder Tränenwege (insbes. bei Infektionen durch Hefepilze).

Schwangerschaft/Stillzeit

Strenge Indikationsstellung in der Schwangerschaft.

Dosierung und Art der Anwendung

Lutschpastillen: 4-6mal/Tag 1 Tbl. im Mund zergehen lassen. Augensalbe: 2stündlich 1 cm Salbe in den Bindehautsack applizieren.

Normkonzentration

Augensalbe: 1%.

Unerwünschte Wirkungen

Allergische Hautreaktionen, Diarrhoe.

Wechselwirkungen

Externes Clotrimazol oder Oxiconazol führt zu einer gegenseitigen Wirkungsverminderung.

Kontraindikation

Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff.

Präparate

Pimafucin, Pima-Biciron N Augensalbe
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 27.03.2017