Nappes claires C84.4

Zuletzt aktualisiert am: 04.08.2019

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Taches claires

Definition

Klinisch charakteristisches Phänomen (Pseudoleukoderm), das bei Mycosis fungoides und der Pityriasis rubra pilaris auftreten kann. Nappes claires (oder auch "taches claires") können schon in der Frühphase einer Erkrankung diagnostisch wegweisend sein.

Sie kennzeichnen sich als scharf abgesetzte, Inseln unbefallener  heller Haut inmitten läsionaler, geröteter Haut.

Besonders auffällig sind Nappes claires in erythrodermischer Haut der Mycosis fungoides oder der Pityriasis rubra pilaris. 

Auch bei Erythrodermie ungeklärter Genese können Nappes claires auftreten. 

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 04.08.2019