Nagelorgan L60.-

Zuletzt aktualisiert am: 19.01.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Pathologische Veränderungen des Nagelorgans

Die pathologischen Veränderungen der Nagelplatte (Onychodystrophie) selbst sind vielfältig und beruhen auf sehr unterschiedlichen Ursachen. Grundsätzlich können Onychodystrophien nur durch Veränderungen an der Nagelplatte selbst (z.B. durch Matrixschäden), am Nagelbett (z.B. sog. Ölfleck bei der Psoriasis) oder durch Veränderungen in der unmittelbaren Umgebung des Nagels entstehen (z.B. Dorsalzyste mit lokalisierter Nageldystrophie; Unguius incarnatus).

 

Klinisches Bild

Da die Nagelplatte selbst aus einer „toten“ Hornplatte besteht, sind alle Veränderungen der Nagelplatte bereits in der Nagelmatrix angelegt. Nur dort wird der Nagel "wie mit einem Drucker" beschrieben; die eingravierte Störung wandert dann mit dem Nagelwachstum nach vorne und wird klinisch sichtbar. Dabei ist stets das Zeitintervall zwischen Auftreten der Störung und ihrem Sichtbarwerden zu bedenken. Grundsätzlich führen verschiedene Störungsarten der Matrix zu definierten pathologischen Veränderungen der Nagelplatte.  

Merke:

  • Kurz dauernde umschriebene Störungen führen zu einem Punkt in der Nagelplatte (z.B. Tüpfelnägel).

  • Lang dauernde umschriebene Störungen führen zu einem Strich in der Nagelplatte (z.B. Melanonychia striata longitudinalis).

  • Kurz dauernde Störungen der gesamten Matrix führen zu einem Querstrich in der Nagelplatte (Meessche Querbänder).

  • Lang dauernde Störungen der gesamten Matrix führen zu kompletter Störung (Dystrophie) der Nagelplatte (Psoriatische Onychodystrophie).

    Auch das Ausmaß der Schwere einer Matrixschädigung führt zu unterschiedlichen „Beschriftungen“ der Nagelplatte.

  • Kurz dauernde, leichte und oberflächliche, umschriebene Störungen führen zu einer punktförmigen parakeratotischen Verhornung der Nagelplatte. Beim Herauswachsen der Nagelplatte bricht das parakeratotische Material aus, es entsteht ein Grübchen (Pitts).

  • Kurz dauernde, leichte, in der Nagelmatrix tief gelegene, umschriebene Störungen führen ebenfalls zu einer punktförmigen parakeratotischen Verhornung der Nagelplatte. Dieses parakeratotische Nest ist jedoch von normalem Nagelmaterial überdeckt. Beim Herauswachsen der Nagelplatte finden sich punktförmige oder wolkige, weiße Flecken.

  • Kurz dauernde, schwere Störungen der gesamten Matrix führen zu einer unterschiedlich tiefen, quer verlaufenden Rille in der Nagelplatte.

  • Intermittierende, schwere Störungen der gesamten Matrix führen zu einem unterschiedlich tiefen, querverlaufenden Rillenmuster (Wellenmuster) in der Nagelplatte.

  • Länger dauernde, umschriebene schwere Störungen der Matrix führen zu einer unterschiedlich tiefen, längs verlaufenden Rillenbildung in der Nagelplatte.

  • Atrophie der gesamten Nagelmatrix führt zu schwersten atrophischen Störungen der Nagelplatte bis hin zur Nagellosigkeit (Anonychie).

 

Veränderung der Nagelform

Die Nagelform unterliegt erheblichen physiologischen Schwankungen ohne jeglichen Krankheitswert. Einige Veränderungen sind jedoch eindeutig definierbar und lassen sich u.U. bestimmten Erkrankungen zuordnen. Sie sind damit von differentialdiagnostischem Interesse.

  • Uhrglasnägel und Trommelschlegelfinger. Hierbei handelt es sich um abgerundete Nägel bei gleichzeitiger Hypertrophie des Nagelbettes. Der Nagel ist konvex wie ein Uhrglas geformt. Trommelschlegelfinger treten hereditär auf, häufiger jedoch in Verbindung mit chronisch obstruktiven Lungenerkrankungen. Auch sind sie Leitsymptom bei der Pachydermoperiostose. 
  • Lange schmale Nägel finden sich beim Marfan-Syndrom.
  • Kurze Nägel (Brachyonychie), bei denen die Nägel breiter als lang sind, entstehen durch Nagelkauen, werden aber auch bei Hypothyreose und bei der psoriatischen Arthropathie beobachtet. Brachyonychie oder Rackettnägeltreten auch familiär gehäuft auf.        
  • Koilonychie wird bei Neugeborenen gehäuft angetroffen, kann bei Erwachsenen mit Eisenmangel einhergehen oder idiopathisch auftreten.
  • Röhrennägel und Krallennägel 

Veränderung der Nagelfarbe

Da auch Nägel Melanin enthalten, entspricht ihr Pigmentierungsgrad und damit auch ihre Farbe der ethnischen Herkunft. Braun-schwarz-Verfärbungen der Nägel (Melanonychie) werden häufig durch umschriebene oder diffuse Melanineinlagerungen in die Nagelplatte verursacht . Auch Mykosen durch Schimmelpilzspecies können Schwarzfärbungen der Nagelmatrix verursachen, sodass hier differenzialdiagnostische Schwierigkeiten zu melanozytären Verfärbungen auftreten können (s. u. Melanom malignes akrolentiginöses) .

Merke: je dunkler die Haut um so dunkler die Nägel (und die Haare!).

  • Diffuse Braunverfärbungen können sich nach länger dauernder Behandlung mit ACTH finden. Auch Antimalariamittel (Resochin) können Nagelpigmentierungen verursachen. Die Nagelplatte kann sich auch durch externe Einflüsse braun verfärben, am häufigsten bei Rauchern (gleichzeitige Verfärbung der akralen Fingerhaut an den Fingern 1, 2 und 3).
  • Streifige Braunverfärbungen deuten auf umschriebene, melanozytäre Prozesse in der Nagelmatrix hin (z.B melanozytärer Naevus oder malignes Melanom).
  • Differentialdiagnostisch sind traumatische Hämatome des Nagelbetts abzutrennen. Diese Differentialdiagnose ist für die gesamte Klinik von Nagelveränderungen die mit Abstand wichtigste. Streifige Rotverfärbungen der Nagelplatte (Erythronychie) können isoliert oder multipel auftreten und sind polyätiologischer Natur (idiopathisch, neoplastisch oder entzündlich).
  • Grüne Nägel findet man bei Pseudomonasinfektionen. Aspergillus oder Schimmelpilze (häufig begleitend zu einer Dermatophyteninfektion) führen zu fleckiger brauner oder grün-brauner, manchmal auch schwarzer Verfärbung. Candidaparonychien zu gelb-braunen und reine Fadenpilzinfekte zu weiß-gelblichen Nägeln.
  • Weißverfärbungen (Leukonychien) der Nagelplatte sind meist harmloser Natur. Eine totale Leukonychie aller Nägel wird bei der Leukonychia totalis (autosomal dominant) angetroffen; s.a. Bart-Pumphrey-Syndrom.

Merke: Bei aller klinischer Vielfalt von Nagelveränderungen, es gibt nur 2-3 wirklich wichtige Diagnosen und Differentialdiagnosen, die es im entscheidenden Augenblick zu kennen gilt:

  • Traumatische Blutungen vs. malignes Melanom

  • Subunguale Karzinome vs. Subunguales Osteochondrom

  • Unguius incarnatus vs. amelanotisches malignes Melanom

  • Onychomykose vs. Malignes Melanom

    Die wenigsten Nagelveränderungen haben therapeutische Konsequenzen. Angeborene Dystrophien sind nicht behandelbar. Bei Nagelveränderungen im Rahmen von Systemerkrankungen oder dermatologischen Erkrankungen gilt es, die Grunderkrankung zu behandeln. Die häufigen altersinduzierten Nagelveränderungen bleiben i.A. therapeutisch völlig frustran. 

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 19.01.2018