Naevus melanozytärer akraler D22.L

Zuletzt aktualisiert am: 14.06.2016

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Palmo-plantar lokalisierter Naevus. Es besteht eine Sonderstellung, da die Klinik häufig schwierig von einem malignen Melanom zu unterscheiden ist.

Klinisches Bild

Hellbraun bis dunkelbraun gefärbte, meist unscharf abgegrenzte, mit filiformen, in die Leistenstrukturen hinein reichenden Ausläufern versehene, Flecken, Plaques oder Papeln.

Histologie

Melanozytärer Naevus vom Junktions- oder Compoundtyp. Nachweis von einzelnen meist jedoch in Nestern formierten Melanozyten im Bereich der Junktionszone und des gesamten Oberflächenepithels. Typisch ist die Abgabe von Melanin und Melanoyzten in die höheren Epithellagen und in das Str. corneum. Die dermale Tumorbesiedlung ist i.A. gering. Melanozyten zeigen deutliche "Reifung" nach unten. Keine Mitosen!

Differentialdiagnose

Therapie

Keine Therapie erforderlich; nur bei gravierendem Malignitätsverdacht ist eine Exzision angezeigt.

Verlauf/Prognose

Die Entartungsgefahr ist im Allgemeinen nicht größer als die der an anderen Stellen lokalisierten Naevi.

Verweisende Artikel (1)

Naevus, melanozytärer, subungualer;

Weiterführende Artikel (2)

Melanom; Naevus melanozytärer (Übersicht);

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 14.06.2016