Naevus fuscocoeruleus deltoideoacromialis D22.5

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

deltoideo-akromiale Melanozytose; Melanozytose deltoideo-akromiale; Naevus fuscocoeruleus acromiodeltoideus; Naevus Ito

Erstbeschreiber

Ito, 1951

Definition

  • Harmlose, bei Asiaten häufige, bei Kaukasiern seltene, angeborene, meist großflächige, in der Brust-Schulterregion lokalisierte, symptomlose, dermale Melanozytose mit graublauer Verfärbung der Haut. Der Naevus fuscocoeruleus deltoideoacromialis ist als Pendant zum Mongolenfleck aufzufassen.

  • S.a. Naevus fuscocoeruleus ophthalmomaxillaris; s.a. Mongolenfleck.

Vorkommen/Epidemiologie

Inzidenz: 10-20:100.000 Einwohner/Jahr.

Lokalisation

Schulter- und oberer Rumpfbereich.

Klinisches Bild

Entsprechend dem Naevus fuscocoeruleus ophthalmomaxillaris. Charakteristische streifenförmige Hyperpigmentierung, die sich entlang der Blaschko-Linien orientieren.

Therapie

Verlauf/Prognose

Unveränderte Persistenz. Melanomentwicklung ist in Einzelfällen beschrieben. Insofern unterscheidet sich der Naevus fuscocoeruleus deltoideoacromialis prognostisch von dem Mongolenfleck.

 

 

 

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Cohen J 3rd et al. (2914)  Analysis of 36 cases of Blaschkoid dyspigmentation: reading between the lines of Blaschko. Pediatr Dermatol 31: 471-476
  2. Mukhopadhyay AK (2013) Unilateral Nevus of Ota with Bilateral Nevus of Ito and Palatal Lesion: A Case Report with a Proposed Clinical Modification of Tanino's Classification. Indian J Dermatol 58: 286-289
  3. Resende C et al. (2013)  Late onset Ito's nevus. BMJ Case Rep doi: 10.1136/bcr-2013-009746
  4. Singh N et al. (2914) Nevus depigmentosus and nevus of Ito: pigmentary twin spotting. Int J Dermatol 53:1005-1007
  5. Tse JYet al. (2015)  Melanoma arising in a nevus of Ito: novel genetic mutations and a review of the literature on cutaneous malignant transformation of dermal melanocytosis. J Cutan Pathol  doi: 10.1111/cup.12568

 

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017