Myofibrom D23.-

Zuletzt aktualisiert am: 13.05.2016

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Seltener, von Myofibroblasten ausgehender Tumor mit histologisch wie auch immunhistologisch variabler Zusammensetzung aus Myofibroblasten und seinen Vorläuferzellen. Dies sind dermale Fibroblasten, glatte Muskelzellen der Gefäße und Perizyten. Somit zeigen die Geschwülste Überlappungen dieser Zellen mit unterschiedlicher Morphologie (s.u. Myofibrom, dermales (adultes).

Einteilung

Nach Manifestationsalter unterscheidet man:

Manifestation

Grundsätzlich treten Myofibrome sowohl im Erwachsenenalter als auch im Kindesalter auf. Im Erwachsenenalter Manifestation meist als solitäre Geschwülste, im Kindesalter als kongenitales oder innerhalb der beiden ersten Lebensjahre auftretendes, systemisches Geschwulstleiden das Haut und innere Organe betreffen kann, auftretend.

Verweisende Artikel (1)

Dermatofibrom;

Weiterführende Artikel (2)

Dermatomyofibrom; Myofibromatose infantile;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 13.05.2016