Muromonab-CD3

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Immunsuppressivum.

Wirkungen

Monoklonaler Antikörper gegen das T3-Antigen menschlicher T-Zellen.

Indikation

Prophylaxe von Abstoßungsreaktionen nach Herz-, Leber- oder Nierentransplantation; zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen derzeit in klinischer Erprobung.

Dosierung und Art der Anwendung

5 mg/Tag i.v., 1–4 Std. vor der Erstgabe 8 mg/kg KG Methylprednisolon i.v. (zur Vermeidung allergischer Reaktionen).

Unerwünschte Wirkungen

S. Tabelle 1.

Wechselwirkungen

S. Tabelle 2.

Kontraindikation

Schwangerschaft, Stillzeit, Überempfindlichkeit gegen Mausprodukte (Antimaus-Antikörper > 1:1000), Wasserretention, Herzinsuffizienz, Krampfanfälle in der Anamnese.

Präparate

Orthoclone OKT 3

Tabellen

Wesentliche Nebenwirkungen von Muromonab CD3

Atemwege

Dyspnoe, Bronchospasmus, grippeähnliche Symptome

Atemstillstand

Hyperventilation

Lungenödem, Pneumonie, Pneumonitis

Blut, Lymphe

aplastische Anämie

Blutgerinnungsstörungen

Eosinophilie

Leukozytose, Leukopenie, Panzytopenie

Splenomegalie, Lymphadenopathie, Lymphome

GIT

Abdominalschmerzen, Magen-Darm-Störungen

Transaminasenanstieg

Hepatitis, Hepatomegalie

Harnwege

Anurie, Oligurie

Glomerulonephritis

Harnstoffund Kreatininanstieg

Haut

Herpes simplex

Pruritus, Erytheme, Exantheme, Urtikaria, Quincke-Ödem, anaphylaktische Reaktionen

spinozelluläre Karzinome

Herz-Kreislauf

Hypertonie, Tachykardie

Angina pectoris, Herzrhythmusstörungen, Myokardinfarkt

Arteriitis temporalis

Thrombose

Subarachnoidalblutung

Nervensystem

Kopfschmerzen

Rigor, Tremor

Bewusstseinsstörungen, Delirium, Halluzinationen

Enzephalopathie, Hirnödem

Krampfanfälle

aseptische Meningitis

Tetraplegie

Sinnesorgane

Doppelbilder, verschwommenes Sehen, herabgesetzes Sehvermögen bis zur Erblindung

Konjunktivitis, Lichtscheu

Drehschwindel

Hörverlust, Tinnitus, Otitis media

Stützapparat

Arthralgien, Myalgien

Muskelzuckungen

Systemreaktionen

30-60 Min. nach Gabe: Fieber, Schüttelfrost


Wesentliche Wechselwirkungen von Muromonab CD3

Azathioprin

Enzephalopathie, Infektionen, Karzinogenität ↑

Ciclosporin A

Enzephalopathie, Infektionen, Karzinogenität ↑

Glukokortikoide

Enzephalopathie, Infektionen, Karzinogenität ↑

Indometacin

Enzephalopathie

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014