Morbus Basedow E05.0

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Grave`s disease; Immunhyperthyreose; immunogene Hyperthyreose

Definition

Immunogene Hyperthyreose durch Produktion von Autoantikörpern, die gegen den TSH-Rezeptor gerichtet sind und eine unkontrollierte Hormonausschüttung bewirken.

Vorkommen/Epidemiologie

Die Inzidenz in MItteleuropa liegt bei 50/100.000 Personen/Jahr; w:m=5:1

Ätiopathogenese

Genetische Disposition (familiäre Häufung); die Hyperthyreose wird ausgelöst durch den TSH-Rezeptor-Antikörper (T-R-A-K) . Dieser Antikörper wirkt stimulierend auf das Schilddrüsenparenchym.  

Manifestation

Zwischen dem 20-und 40. Lebensjahr; etwa 2/3 der Fälle manifestieren sich nach dem 35. Lebensjahr.

Klinisches Bild

Die klassische Basedow-Trias ist die Kombination von:

Die allg. Zeichen der Hyperthyreose siehe dort. 

Eine Struma ist bei der immunogenen Hyperthyreose nicht zwangsläufig vorhanden, eine endokrine Ophthalmopathie tritt nur in etwa der Hälfte der Fälle auf.

Bezüglich Hautveränderungen s.u. Schilddrüsenerkrankungen, Hautveränderungen.

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017