Mononukleose infektiöse B27.0

Zuletzt aktualisiert am: 19.06.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Drüsenfieber; Epstein-Barr-Virus-Infektion; infectious mononucleosis; infektiöse Mononukleose; Mononucleosis infectiosa; Monozytenangina; Pfeiffer Drüsenfieber; Pfeiffer-Drüsenfieber; Pfeiffersche Krankheit

Erstbeschreiber

Filatov, 1887; Pfeiffer, 1889

Definition

Weltweit auftretende Infektionskrankheit durch Epstein-Barr-Virus (HHV-4; s.u. Herpesviren, humane), die mittels Tröpfcheninfektion oder Speichelkontakt (kissing disease) übertragen wird. Sie verläuft im Kleinkindesalter meist inapparent.  

Im späteren Lebensalter tritt die Infektionskrankheit unter dem typischen Bild des "Pfeiffer`schen Drüsenfiebers"  mit nekrotisierender Angina, Lymphadenopathíe, Hepatosplenomegalie, atypischer Monozytose auf. 

Etwa 15% der Patienten entwickeln ein makulo-papulösea Exanthem. Dieses tritt bei Ampicillin-Gabe nahezu obligat auf.

Vorkommen/Epidemiologie

Im jungen Erwachsenenalter sind etwa 90% infiziert.

Ätiopathogenese

Übertragung durch Tröpfcheninfektion, Speichel, Sexualkontakte ("kissing-disease") oder Körperkontakt.

Manifestation

Vor allem bei Jugendlichen oder jungen Erwachsenen auftretend, bevorzugt im Frühjahr. Bei 90% der Kleinkinder meist inapparenter Verlauf.

Klinisches Bild

Die Inkubationszeit beträgt 4-50 Tage.

Das klinische Bild ist durch die Trias gekennzeichnet:

  • fieberhafte (meist >39 °C) Angina tonsillaris.
  • generalisierte Lymphadenopathie.
  • Blutbild mit Virozyten (Leukozytose: 10.000 - 40.000 Zellen/l; Lymphozytose >50% mit atypischen Lymphozyten).

Der klinische Verlauf lässt sich nach 4 Formen unterteilen:

  • 4 klinische Verlaufsvarianten:
    • inapparenter Verlauf (am häufigsten)
    • glanduläre Form (dermatologisch nicht relevant): generalisierte Lymphadenopathie (>50%), Splenomegalie, Tonsillitis 
    • exanthematische Form (3% der Fälle): Tonsillitis, Exanthem und Enanthem)
    • hepatische Form (dermatologisch nicht relevant; 5% der Fälle): Hepatitis Exanthematische Form:
  • Exanthematische Form:
    • akute Tonsillitis, Pharyngitis, hohes Fieber mit erheblichem Krankheitsgefühl, zervikale Lymphadenopathie, Blutbildveränderungen.  
    • Tag 4.-6. der klinisch manifesten Erkrankung: generalisiertes, Rumpf- und Extremitäten-betontes, häufig juckendes, dichtes makulo-papulöses (morbilliformes) oder auch Erythema-multiforme- artiges Exanthem; nicht selten begleitendes Enanthem mit Himbeer-Zunge. Häufig deutlich palpable Leber- und Milzvergrößerung.  
    • Selten ist das Auftreten eines Erythema nodosum.

Labor

Leukozytose 10.000-40.000/μl, zahlreiche atypische monozytoide Zellen. Häufig Erhöhung der Transaminasen.

Serologischer AK-Nachweis:  

Frische Infektion:

  • Paul-Bunnel-Reaktion (heterophile IgM-AK, die Hammelerythrozyten agglutinieren) ist positiv, bei Kindern nur in 40-50% der Fälle. AK sind aber nicht EBV-spezfisch!
  • Anti-VCA (virales Capsid Antigen) IgG- + IgM - Antikörper gegen Epstein-Barr-Virus, vierfacher Titeranstieg im Abstand von 10-14 Tagen.
  • Nachweis von Epstein-Barr-Virus DNA via PCR.

Zurückliegende Infektion:

  • Nachweis von Anti-VCA vom IgG-Typ 

Therapie

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Balfour HH Jr et al. (2015) Infectious mononucleosis. Clin TranslImmunology 4:e33
  2. Berger C et al. (2001) Dynamics of Epstein-Barr virus DNA levels in serum during EBV-associated disease. J Med Virol 64: 505-512
  3. Chen J et al. (2003) Just another simple case of infectious mononucleosis? Lancet 361: 1182
  4. Chovel-Sella A et al. (2013) Incidence of rash after amoxicillin treatment in children with infectious mononucleosis.Pediatrics 131:e1424-1427
  5. Filatov N (1887) Lektsii ob ostrikh infeksionnîkh boleznyakh u dietei. Vol. 1 u.2, A. Lang, Moskau
  6. Ikediobi NI, Tyring SK (2002) Cutaneous manifestations of Epstein-Barr virus infection. Dermatol Clin 20: 283-289
  7. Lennon P et al.(2015) Infectious mononucleosis. BMJ 350:h1825
  8. McArthtur JR et al. (2002) Infectious mononucleosis, peripheral blood. Hematology morphology forum. Hematology 7: 201-202
  9. Pfeiffer E (1889) Drüsenfieber. Jahrbuch für Kinderheilkunde und physische Erziehung (Wien) 29: 257-264
  10. Rosenberg ES et al. (1999) Acute HIV infection among patients tested for mononucleosis. N Engl J Med 340: 969

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 19.06.2018