Mokassin-Mykose B35.3

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Squamös-hyperkeratotische Form der Tinea pedis. Beginn an den Fußsohlen und langsames Übergreifen auf die Fußkanten und den Fußrücken, daher auch die Namensgebung als "Mokassin-Mykose".

Erreger

T. rubrum, T. mentagrophytes var. interdigitale, seltener andere Dermatophyten.

Ätiopathogenese

S. Tinea pedum. Hohe Prävalenz bei Diabetikern!

Klinisches Bild

Zunächst feine, trockene Schuppung auf einer leicht bis mäßig stark entzündeten Haut. Im weiteren Verlauf können sich dicke Hyperkeratosen und schmerzhafte Rhagaden ausbilden, insbes. an den besonders belasteten Fersen.

Diagnose

S.u. Tinea pedum.

Therapie

Hinweis(e)

Häufig wird diese Form nicht als Tinea pedum erkannt, sondern als trockene Haut interpretiert.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Seebacher C et al. (2007) Onychomycosis. J Dtsch Dermatol Ges 5: 61-66

Verweisende Artikel (1)

Tinea pedis Mokassin-Typ;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014