Mischtumor der Haut D23.L

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Chondroides Hidradenom; chondroides Syringom; chondroid syringoma; Hidradenom chondroides; Mixed tumor of the skin; Syringom chondroides

Erstbeschreiber

Hirsch u. Helwig, 1961 (Chondroides Syringom)

Definition

Seltener Adnextumor der Haut mit apokriner Differenzierung, der sich aus einer epithelialen und einer mesenchymalen Komponente zusammensetzt. Es handelt sich um Schweißdrüsentumoren. Die Bezeichnung Mischtumor der Haut erscheint korrekter als die noch mehrheitlich im Schrifttum verwendete Bezeichnung "chondroides Syringom", da das Syringom den ekkrin differenzierten Adnextumoren vorbehalten ist.

Lokalisation

Vor allem im Bereich des behaarten Kopfes, des Nackens, zentrofazial (Nase). Selten subungual mit intraossärer Ausbreitung oder im Bereich des Skrotums.

Klinisches Bild

Derber, intra- oder subkutaner, gut gegen die Unterlage verschieblicher, hautfarbener Knoten von 0,5-3 cm Durchmesser. Äußerst selten sind großflächige Formen. Maligne Mischtumoren sind sehr selten, bei Auftreten meist Metastasierung in die regionalen Lymphknoten, aber auch Fernmetastasen.

Histologie

Eingebettet in myxoidem oder chondroidem Stroma, finden sich epithelial begrenzte Luminae. Je nach Form der Luminae unterscheidet man tubuläre und zystische, z.T. verzweigende Luminae von kleinen tubulären Luminae.

Therapie

Verlauf/Prognose

Günstig.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Gartmann H et al. (1979) Chondroides Syringom. Z Hautkr 54: 908-913
  2. Hirsch P, Helwig EB (1961) Chondroid syringoma. Mixed tumor of skin, salivary gland type. Arch Dermatol 84: 835-847
  3. Mentzel T et al. (2003) Cutaneous myoepithelial neoplasms: clinicopathologic and immunohistochemical study of 20 cases suggesting a continuous spectrum ranging from benign mixed tumor of the skin to cutaneous myoepithelioma and myoepithelial carcinoma. J Cutan Pathol 30: 294-302
  4. Salama ME et al. (2004) Chondroid syringoma. Cytokeratin 20 immunolocalization of Merkel cells and reappraisal of apocrine folliculo-sebaceous differentiation. Arch Pathol Lab Med 128: 986-990
  5. Takahashi H et al. (2004) Malignant chondroid syringoma with bone invasion: a case report and review of the literature. Am J Dermatopathol 26: 403-406
  6. Welke S et al. (1982) Das chondroide Syringom. Hautarzt 33: 15-17
  7. Yavuzer R et al. (2003) Chondroid syringoma: a diagnosis more frequent than expected. Dermatol Surg 29: 179-181

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017