Miliaria pustulosa L74.8

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Miliaria alba

Definition

Bei Erachsenen im Verlauf einer Miliaria rubra vorzugsweise in tropischem Klima auftretende pustulöse Erkrankung der ekkrinen Schweißdrüsen. Bei Säuglingen (s.u. Miliaria) kann eine pustulöse Miliaria jenseits der ersten Lebenswochen nach Hitzeexposition auftreten.

Ätiopathogenese

Verlegung und Ruptur des Schweißdrüsenausführungsganges im Bereich der dermoepidermalen Junktionszone.

Klinisches Bild

Dichstehende, stecknadelkopf- bis kleinlinsengroße Pusteln, die sich in den Intertrigines noch verstärken.

Histologie

Perisyringiales Infiltrat aus Lymphozyten und neutrophilen Leukozyten.

Diagnose

Klinik und Anamnese sind diagnostisch führend.

Therapie

Hinweis(e)

Bei Vorliegen einer Miliaria pustulosa sollte nach einem Pseudohypoaldosteronimus (PHA Typ I) gefahndet werden (Hyponatriämie, hyperkaliämische metabolische Azidose, erhöhtes Plasma-Aldosteron).

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Fölster-Holst R, Höger P (2004) Pustulöse Hauterkrankungen des Neugeborenden. JDDG 2: 561-579

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017