Mesalazin

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Sulfonamid-Derivat.

Halbwertzeit

0,5–2,4 h bzw. 6–9 h (Metaboliten).

Wirkungen

Inhibitor der Prostaglandin- und Leukotriensynthese, antientzündlich und immunsuppressiv.

Indikation

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen, Aphthen (topische Anwendung).

Dosierung und Art der Anwendung

  • Tbl.: 3-4mal/Tag 500-1000 mg/Tag p.o.
  • Klysmen: 1mal/Tag vor dem Schlafengehen den Inhalt von 1 Klistierflasche als Einlauf in den Darm geben.
  • Rektalschaum: 1mal/Tag vor dem Schlafengehen 2 Sprühstöße (= 10 g Schaum) in den Darm geben.

Normkonzentration

Rektalschaum: 20%.

Präparate

Claversal, Salofalk, Pentasa

Verweisende Artikel (1)

Akute tubulointerstitielle Nephritis;

Weiterführende Artikel (1)

Sulfonamide;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014