Meridian

Definition

Europäisches Wort für „Jing Luo“ = chinesischer Begriff für das im Innern des menschlichen Körpers befindliche Energiebahnensystem. Meridiane sind die Leitbahnen, in denen die universelle Lebensenergie, Qi fließt. Jeder Meridian ist einer bestimmten Organfunktion zugeordnet (z.B. Lunge, Milz, Leber usw.). Den parenchymatösen Organen sind die beugeseitig verlaufenden Yin-Meridiane, den Hohlorganen die streckseitig verlaufenden Yang-Meridiane, zugeordnet. Jeweils zwei Meridiane sind gekoppelt, wobei immer einem Yin-Meridian ein Yang Meridian zugeordnet ist. Eine Störung des Energieflusses in diesen Meridianen führt nach chinesischer Vorstellung zur Erkrankung. Man unterscheidet 12 Hauptmeridiane, 8 Sondermeridiane und 12 tendinomuskuläre Meridiane.

Weiterführende Artikel (3)

Qi; Yang; Yin;
Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014