Melanozytose dermale (Übersicht) D22.-

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

dermal melanocytosis

Definition

Gutartige, angeborene oder in den ersten Lebensmonaten manifest werdende, selten später erworbene, blaue, bis blau-graue Flecken oder Patches, die sich histologisch durch eine Proliferation dermal gelegener, pigmentierter, spindeliger und/oder dendritischer Zellen kennzeichnen.

Einteilung

Nach ihrem Verteilungsmuster lässt sich folgende Unterteilung vornehmen:

Komplikation

Kombination mit anderen Malformationen (s.u. den jeweiligen Krankheitsbildern).

Verlauf/Prognose

Es besteht Rückbildungstendenz im Laufe der Kindheit.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Baroody M, Holds JB (2004) Extensive locoregional malignant melanoma transformation in a patient with oculodermal melanocytosis. Plast Reconstr Surg 113: 317-322
  2. Goncharuk V et al. (2003) Bednar tumor associated with dermal melanocytosis: melanocytic colonization or neuroectodermal multidirectional differentiation? J Cutan Pathol 30: 147-151
  3. Hanson M et al. (2003) Association of dermal melanocytosis with lysosomal storage disease: clinical features and hypotheses regarding pathogenesis. Arch Dermatol 139: 916-920
  4. Rubin AI et al. (2001) Acquired dermal melanocytosis: appearance during pregnancy. J Am Acad Dermatol 45: 609-613

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017