Melanonychie L60.8

Synonym(e)

Melanonychia; Melonychie; schwarze Nägel; schwarze Nagelverfärbung; schwarzer Nagel

Definition

Polyätiologische, meist schmerzlose, an einem oder mehreren Nagelorganen auftretende, lokalisierte - streifige oder rundliche -, aber auch diffus-homogene, Schwarz- oder Braunschwarz-Verfärbung der Nagelplatte, des subungualen Gewebes oder des Paro/Perinychiums (s.u. Nagel), die im Hinblick auf die Entwicklung eines malignen Melanoms eine hohe diagnostische Bedeutung hat. Eine Melanonychie kann mit oder ohne Nageldystrophie einhergehen.

Einteilung

Homogen gleichmäßige Verfärbung 

  • Tumorbildungen
    • Malignes Melanom der Nagelmatrix
  • Exogene Verfärbungen
    • Kaliumpermanganat
    • Schmutz
    • Tabakverfärbungen 

Streifenförmige Verfärbung   

 

Ätiopathogenese

Melanozytäre, mikrobiologische, traumatische, proliferative oder exogene Faktoren:

Differentialdiagnose

Die wichtigste differentialdiagnostische Entscheidung liegt in der Abgrenzung einer melanozytären oder einer nicht-melanozytären Pigmentierung. Bei melanozytärer Pigmentierung der Nagelmatrix ist stets ein durchgehendes streifiges Muster vorhanden. Dies ist bei einem subungualem Hämatom (häufigste Differentialdiagnose) nie zu beobachten. Bei den mikrobiell verursachten Nagelverfärbungen finden sich im Allgemeinen dystrophische Veränderungen der Nagelmatrix (s. Tinea unguium).

Therapie

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Haneke E (2013) Krankheiten der Nägel. Hautarzt 64: 519-532

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Zuletzt aktualisiert am: 29.04.2018