Masern B05.99

Zuletzt aktualisiert am: 19.06.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

1. Infektionskrankheit; fliegende Infektion; Measles; Morbilli; Morbilli (lat. Verkleinerungsform von "Morbus"; Rosolia; Rougéole; Sarampion; wurde früher verwendet um die Masern von der Pest = Morbus" abzugrenzen)

Erstbeschreiber

ar-Razi (Rhazes), 900

Definition

Schwere, hochkontagiöse (durch Tröpfcheninfektion übertragene), meldepflichtige (namentliche Meldepflicht bei Verdacht und manifester Erkrankung) Infektionskrankheit  durch ein RNA-Virus (Familie der Paramyxoviren) mit typischem Exanthem und Enanthem.

Erreger

Masernvirus (RNA-Virus aus der Familie der Paramyxoviren. Übertragung durch Tröpfcheninfektion. Ansteckend während des katarrhalischen Stadiums und in den ersten Tagen des Exanthems.

Vorkommen/Epidemiologie

Weltweit erkranken jedes Jahr rund 200.000 Menschen an Masern (v.a. in afrikanischen Ländern). Die Durchseuchung liegt bei nahezu 100%. In Deutschland werden immer wieder lokale Ausbrüche mit unterschiedlichen Erkrankungszahlen gemeldet. Nach Mitteilungen des Robert-Koch-Institutes wurden in Deutschland im Jahre 2015 2.464 Fälle gemeldet, im Jahre 2016 waren dies 325 Fälle und 2017 etwas mehr als 900 Fälle.

 

Manifestation

Meist im Kindesalter auftretend.

Klinisches Bild

  • Stadienhafter Verlauf.
    • Inkubationszeit: 8-10 Tage bis zu den Prodromi, 14 Tage bis zum Exanthem
    • Katarrhalisches Prodromalstadium: schweres allg. Krankheitsgefühl, Fieber bis 40 °C, Rhinitis, Konjunktivitis, Lichtscheu, Pharyngitis, Tracheitis, generalisierte Lymphadenopathie. Am 2. bis 3. Tag Koplik-Flecken (weiße punktförmige Flecken der Wangenschleimhaut gegenüber den Backenzähnen), Entfieberung mit raschem Wiederanstieg der Temperaturen bei gleichzeitiger Ausbildung von Enanthem und  Exanthem.
    • Exanthematisches Stadium: Am 3. Krankheitstag, Enanthem am Gaumen, Tonsillen, Uvula. Großflächige rote, runde oder ovale, zunächst blasse- dann dunkelrote auch hämorrhagische Flecken; Flecken neigen zur Konfluenz.   
    • Kraniokaudaler Verlauf mit Beginn zunächst hinter den Ohren, dann an Hals und Rumpf, zuletzt an den Extremitäten. Vergrößerung und Konfluenz der Flecken. Nach 3-4 Tagen Temperaturabfall, Abblassen des Exanthems in genannter Reihenfolge. Kleinlamellöse weiße (kleieförmig) Schuppung der befallenen Hautpartien.
  • Besondere Verlaufsformen:
    • Abortive Form: Morbilloid
    • Masernpemphigoid
    • Primär toxische Masern: Foudroyanter Verlauf mit Somnolenz, Hyperpyrexie, blutigen Stühlen, Zirkulationsstörungen, Krämpfen und letalem Ausgang ist möglich.

Labor

Prodromalstadium: Leukozytose. Exanthematisches Stadium: Leukopenie, Neutropenie, Thrombopenie, Eosinopenie. Ein zuvor positiver Tuberkulintest kann negativ werden!

Diagnose

Klinisches Bild, Titeranstieg um 2 Stufen beim Hämagglutinationshemmtest.

Komplikation

Industrieländer: in 10-15% der Fälle Bronchopneumonie, Otitis media, Masernkrupp. Selten: Masernenzephalitis, subakut sklerosierende Panenzephalitis. Komplikationen sind Folge der Virus-induzierten Immunsuppression die etwa 6 Wochen persistiert.  

Das Auftreten einer TEN nach Masern-Impfungen wurde in der Literatur beschrieben.

Therapie allgemein

Externe Therapie

Interne Therapie

Prophylaxe

Aktive Immunisierung mit abgeschwächten Lebendvakzinen gegen Ende des 1. Lebensjahres. Wiederholungsimpfung zwischen dem 3. und 6. Lebensjahr.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Afzal MA (2000) Clinical safety issues of measles, mumps and rubella vaccines. Bull World Health Organ 78: 199-204
  2. Bellini WJ et al. (2003) The challenges and strategies for laboratory diagnosis of measles in an international setting. J Infect Dis 187: S283-290
  3. Duke T et al. (2003) Measles: not just another viral exanthem. Lancet 361: 763-773
  4. Hellenbrand W et al. (2003) Progress toward measles elimination in Germany. J Infect Dis 187: S208-216
  5. Pereira FA et al. (2007) Toxic epidermal necrolysis. J Am Acad Dermatol 56: 181-200
  6. RKI (2017) Epidemiologisches Bulletin. https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2017/Ausgaben/16_17.pdf?__blob=publicationFile 
  7. Spika JS et al. (2003) Measles and rubella in the World Health Organization European region: diversity creates challenges. J Infect Dis 187: S191-197

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 19.06.2018