Maraviroc

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Antiretroviral wirksamer CCR5-Corezeptor-Antagonist zur Therapie der HIV-Infektion. Der Wirkstoff greift an einer humanen Zielstruktur an und nicht, wie bei den anderen antiretroviral wirksamen Substanzen, an Schlüsselenzymen des HI-Virus. Ziel des Wirkstoffes ist die Verhinderung des Eintritts von HI-Viren in ihre Wirtszellen (s.u. Entry-Inhibitoren).

Wirkungen

Cave! Maraviroc wirkt nur gegen eine gewisse Form der HI-Viren, die CCR5-tropen oder R5-Viren. Andere Stämme kommen auf anderen Wegen in die Zelle.

Indikation

Vorbehandelte erwachsene Patienten mit ausschließlich CCR5-tropen HIV-Stämmen. Cave! Nicht anwenden bei CXCR4-tropen oder dualtropen HIV-Stämmen. Anzuwenden nur in Kombinationstherapien mit anderen antiretroviralen Wirkstoffen.

Dosierung und Art der Anwendung

2mal/Tag 150-600 mg p.o.

Unerwünschte Wirkungen

Sehr häufig: Diarrhoe, Übelkeit und Kopfschmerzen. Häufig: Erhöhung der Transaminasen, Gewichtsverlust. Schwindelgefühl, Parästhesie, Beeinträchtigung des Geschmackssinns (Dysästhesien), Schläfrigkeit, Reizhusten, Arzneimittelexantheme.

Kontraindikation

Überempfindlichkeit gegen Erdnüsse oder Soja.

Präparate

Celsentri

Hinweis(e)

  • Merke! Vor Verordnung von Maraviroc ist immer eine Tropismus-Testung durchzuführen!

  • Cave! Bei Aplaviroc, einem weiteren HIV-Entry-Inhibitor, wurden die Zulassungsstudien wegen möglicher Lebertoxizität gestoppt. Bei dem CCR5-Inhibitor Vicriviroc wurde vermehrtes Auftreten von Lymphomen beschrieben.
  • Cave! Patienten, die mit Maraviroc behandelt werden, sind deutlich empfindlicher gegenüber Infektionen mit dem West-Nil-Virus.

Verweisende Artikel (1)

Tropismus-Testung;

Weiterführende Artikel (3)

Entry-Inhibitoren; HIV-Infektion; Tropismus-Testung;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014