Mamillendermatitis L30.9

Zuletzt aktualisiert am: 19.06.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

atopisches Mamillenekzem; Brustwarzenekzem; Dermatitis der Mamillen; Ekzem der Brustwarze; Ekzem der Mamille; Ekzem Mamillenekzem; Jogger nipple

Definition

Ätiologisch nicht näher definierter Begriff für eine Dermatitis  im Mamillenbereich, das häufig als "Minusvariante" im Rahmen einer atopischen Dermatitis aber auch anderer chronischen Dermatitiden auftritt.

Klinisches Bild

Ein- oder doppelseitig auftretende, meist chronisch stationäre, auch rezidivierende, rote oder rot-braune, leicht oder stärker schuppende, zeitweise auch fokal oder flächig nässende, hoch empfindliche (gelegentlich wird der scheuernde Druck der Kleidung nicht toleriert), juckende oder schmerzende Mamille (s.a. Thelalgie). .

Differentialdiagnose

Therapie

Behandlung der Grunderkrankung. Ausschluß einer Kontaktsensibilisierung, Skabies,

Das häufig zugrundliegende atopische Mamillenekzem erweist sich als außerordenltich therapieresistent. Es kann zur kurzfristigen Durchbrechung des Zirkulus vitiosus: Juckreiz - Scheuern und Kratzen -  Erosionen - Nässen über mehrere Tage ein Klasse II Steroid eingesetzt werden. Anschließend blande Therapie mit antiphlogistischen (z.B. Ichthyol-haltigen) Salben  in Kombination mit Schwarztee-Umschlägen.      

Merke! Bei einem einseitigen therapieresistenten "Mamillenekzem" sollte spätestens nach 3 Monaten eine Probebiopsie zum Ausschluss eines M. Paget oder eines M. Bowen der Brustwarze erfolgen!

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 19.06.2018