Lornoxicam

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Nichtsteroidales Antiphlogistikum aus der Gruppe der Piroxicame.

Indikation

Schmerztherapie bei Arthritiden u.a. bei Rheumatoider Arthritis, Spondylitis ankylosans, Schmerzen bei Arthrosen oder anderen Grunderkrankungen.

Schwangerschaft/Stillzeit

Kontraindiziert (ungenügende Datenlage über Anwendung in der Schwangerschaft; Substanz geht im Tierversuch in die Muttermilch über).

Dosierung und Art der Anwendung

  • Tbl.: 3-4mal/Tag 4 mg oder 2mal/Tag 8 mg p.o. (jeweils vor einer Mahlzeit mit ausreichend Flüssigkeit einnehmen). Max. Tagesdosis 16 mg, bei Pat. mit Leber- oder Nierenfunktionsstörungen 12 mg.
  • Suppositorien: 2mal/Tag 1 Supp. (12 mg), Tageshöchstdosis: 24 mg.

Unerwünschte Wirkungen

  • Häufig (10-20% der Pat. bei Kurzzeitbehandlung bzw. 20-35% bei Langzeittherapie): Gastrointestinale Symptome wie Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen.
  • Selten (1-2% der Pat.): Kutane Nebenwirkungen wie makulopapulöse Exantheme, Urtikaria, Ekchymosen) etc. Selten (ca. 5% der Pat.): Müdigkeit, Parästhesien, Schwindel.

Kontraindikation

Anwendung bei Pat < 18 J. (ungenügende Datenlage). Überempfindlichkeit gegen die Substanz oder Kreuzreaktionen gegen andere nichtsteroidale Antiphlogistika (incl. Acetylsalicylsäure). Aktive Magen- oder Darmulzera, gastrointestinale Blutungen. Schwere Leber- oder Niereninsuffizienz.

Präparate

Telos

Hinweis(e)

Merke! Das Reaktionsvermögen im Straßenverkehr und beim Bedienen von Maschinen kann beeinträchtigt sein!

Verweisende Artikel (1)

Oxicame;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014