Lipogranulom, sklerosierendes L92.8

Zuletzt aktualisiert am: 16.12.2016

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Klinische und histologische Entität, die durch die Bildung von festen, meist flachen Knötchen, Knoten oder Plaque aus induriertem Fettgewebe gekennzeichnet sind, die sich histologisch als lipophages Granulom mit  Ölzysten  erweisen. Eine Zunahme der Symptomatik kann im Laufe von Monaten erfolgen.

Ätiopathogenese

Die Ursache derartiger fibrosierenden Pannikulitiden sind meist Injektionsfolgen durch Applikationen von diveren Ölen und Fillern. Häufig wird auch Paraffin verwendet (z.B. zur Penis-Augmentation - s. Paraffinom)

Lokalisation

Bevorzugt am Stamm.

Klinisches Bild

Subkutan gelegene, knotenförmige oder plattenartige, feste, schmerzlose, weißliche oder gelblich-hautfarbene Infiltrate. Die darüberliegende Haut ist mit einbezogen. Die Areale können sich durch eine schwelende Fredkörperreaktion über Jahre langsam vergrößern.

Histologie

Pannikulitis mit Ölzysten, mehrkernigen Riesenzellen und bei längerer Bestandsdauer mit einer markanten Fibrose.  

Therapie

Verweisende Artikel (1)

Paraffinom;

Weiterführende Artikel (4)

Exzision; Granulom, lipophages; Ölzyste; Paraffinom;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 16.12.2016