Lichen planus pigmentosus (inversus) L43.8

Zuletzt aktualisiert am: 23.04.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Inverser Lichen planus pigmentosus; Pigmentierter inverser Lichen planus; Pigmentierter Lichen planus inversus; Pigmentierter Lichen ruber planus inversus

Erstbeschreiber

Pock, 2001 

Definition

Seltene, häufig in den großen Gelenkbeugen lokalisierte, bräunlich gefärbte, Variante des klassischen Lichen planus, bei der die charakteristische rot-violette Farbe des Lichen planus durch eine braune Farbkomponente ergänzt oder komplett ersetzt wird. 

Vorkommen/Epidemiologie

Wurde bevorzugt bei Kaukasiern und Asiaten beschrieben.

Weltweit wurden bisher etwa 50 Fälle beschrieben (Bemerkung: derartige Zahlen besagen jedoch wenig über die tatsächliche Prävalenz des Lichen planus pigmentosus inversus, den jeder praktisch tätige Dermatologe schon einmal in seinem Klientel vorgefunden hat).  

Manifestation

Betroffen sind Erwachsene im Alter zwischen 40 und 60 Jahren. Bei Kindern ist dieses Krankheitsbild nicht beschrieben worden.  w>m=2:1

Lokalisation

Der Lichen planus pigmentosus tritt v.a. in den intertriginösen Bereichen auf, so axillär, in den Kniekhelen, submammär, in der Leistenregion sowie an Vulva und Penis. 

Klinisches Bild

Es finden sich gut abgegrenzte, dissemnierte, 0,2-0,5 cm große, nur gering juckende, violett-braune oder homogen braune Flecken. Diese können zu großflächigen, unregelmäßig konfigurierten, Patches konfluieren. Die Läsionen neigen zur Chronizität mit monatelangem oder jahrelangem Verlauf.  

Histologie

Die Histologie dieser Lichen-planus-Variante zeigt die charakteristischen Phänomene des Lichen planus, mit bandförmigen, lichenoiden Infiltrat, meist nur geringerer Orthohyperkeratose (Intertrigines) sowie einer auffälligen Pigmentinkontinenz

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Chen S et al. (2015)  Lichen planus pigmentosus-inversus: report of three Chinese cases and review of the published work. J Dermatol 42: 77-80
  2. Ghorbel HH et al. (2014) Lichen planus pigmentosus inversus. Indian J Dermatol Venereol Leprol 80:580
  3. Murzaku EC et al. (2014) Axillary lichen planus pigmentosus-inversus: dermoscopic clues of a rare entity. Diagnosis: Lichen planus pigmentosus (LPP). J Am Acad Dermatol 71:e119-20
  4. Pock L et al. (2001) Lichen planus pigmentosus inversus. J Eur Acad Dermatol Venereol 15: 452-454 
  5. Schmid C et al. (2018) Schiefergraue Flecken in beiden Achseln. Hautarzt 69: 177-179
  6. Sindhura KB (2015) Lichen planus pigmentosus: a retrospective clinico-epidemiologic study with emphasis on the rare follicular variant. J Eur Acad Dermatol Venereol doi: 10.1111/jdv.1345

 

 

Verweisende Artikel (1)

Erythema dyschromicum perstans;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 23.04.2018