Lever, Walter F.

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Biographische Angaben

(¤ 13.12.1909, † 1993) Der Name Walter Lever wird in der Dermatologie durch die Erstbeschreibung und Charakterisierung des von Lever so genannten bullösen Pemphigoids verbunden bleiben, einer Erkrankung, die er mit seiner wegweisenden Arbeit aus dem Jahre 1953 von den Pemphiguserkrankungen und der Dermatitis herpetiformis Duhring abgrenzen konnte. Auch die Charakterisierung des Schleimhautpemphigoids ( vernarbendes Pemphigoid) geht auf Lever zurück. Lever` s persönlicher Werdegang ist ein eindrückliches und auch erschütterndes Beispiel einer deutsch-jüdischen und letztlich amerikanischen Dermatologenkarriere. Lever wurde in Erfurt als Sohn eines dort tätigen Hautarztes geboren. 1928-1934 Medizinstudium zunächst in Heidelberg, später in Wien, Zürich, Hamburg und Leipzig. Der aufkommende nationalsozialistische Rassenwahn veranlasste Walter Lever 1936 Deutschland zu verlassen um eine Stelle als Resident an der dermatologischen Abteilung des Massachusetts General Hospital in Boston anzutreten. 1951 Assistent Professor an der Harvard Medical School. 1959 Ernennung zum ordentlichen Professor der Dermatologie an der Tufts-University in Boston. Lever gehört zu den herausragenden Dermatologen des 20. Jahrhunderts. Sein im Jahre 1949 erstmals erschienenes "Textbook of Histopathology of the skin" gehörte zum unverzichtbaren Rüstzeug eines jeden Dermatohistologen. Mit der im Jahre 1983 erfolgten Rückkehr nach Deutschland schloß sich der Kreis seiner besonderen Vita.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Lever WF et al. (1953) Pemphigus. Medicine 32: 2-123
  2. Lever WF (1949) Histopathology of the skin. Lippingcott, Philadelphia

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014