Lentigo L81.41

Zuletzt aktualisiert am: 03.12.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Im dermatologischen Sprachgebrauch sehr unterschiedlich verwendeter Begriff, der einerseits klinisch aber auch histologisch definiert ist. Im Allgemeinen wird als Lentigo ein angeborener oder erworbener, unterschiedlich großer (mit Lentigo wird ein maxial linsengoßer Pigmentfleck bezeichnet; Lentigo=  Linse), meist in Mehrzahl vorkommender (Mehrzahl = Lentigines), gutartiger, gelb-brauner bis braun-schwarzer Fleck der Haut und/oder der Schleimhaut verstanden (Ausnahme: Lentigo maligna = in situ Melanom). Ursache ist eine Melanozytenvermehrung in der Basalschicht des Oberflächenepithels (insbesondere bei der Lentigo solaris kann es ebenfalls zu einer Epidermisproliferation kommen). Lentigines können ein Markersymptom für eine genetische Störung sein, aber auch ein Hinweis für eine vermehrte solare Belastung (s. a. Lentigines-Syndrome)

Einteilung

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 03.12.2017