Lenograstim

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Mittels rekombinanter DNA-Technologie hergestellter, glykolysierter Granulozytenkolonie-stimulierender Faktor.

Indikation

Schwere Neutropenien bei Patienten mit nicht-myeloischen malignen Erkrankungen unter Zytostatika.

Dosierung und Art der Anwendung

150 μg/m2 KO s.c. oder i.v. ab dem der Chemotherapie folgenden Tag, bis der erwartete Tiefpunkt durchschritten und die Neutrophilenzahl normal ist. Anwendung max. 28 Tage.

Merke! Keine Anwendung 1 Tag vor sowie am Tag der Chemotherapie, wegen erhöhter Sensitivität sich rasch teilender myeloischer Zellen!

Unerwünschte Wirkungen

Alopezie, Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Kopfschmerzen, Knochenschmerzen, Leukozytose, Thrombopenie.

Merke! Regelmäßige Kontrolle der Leukozyten- und Thrombozytenzahlen!

Kontraindikation

Schwangerschaft, Stillzeit, gleichzeitige zytotoxische Chemotherapie.

Präparate

Granocyte
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014