Lambliasis A07.1

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Giardiasis

Erstbeschreiber

van Leeuwenhoek, 1681; Lambl, 1859; Stiles, 1902

Definition

Parasitose durch Giardia lamblia.

Klinisches Bild

  • Integument: Hauterscheinungen sind eher selten. Beobachtet wurden polymorphe Exantheme, die von ihrem Erscheinungsbild her nur wenig spezifisch sind, meist mit urtikariellen, psoriasiformen, bullösen oder pustulösen Hautveränderungen. Weiterhin beschrieben sind Paronychien, diffuse Alopezie, rektale Erosionen.
  • Extrakutane Manifestationen: Akute und chronische Enteritiden, gelegentlich mit Malabsorptionssyndrom.

Diagnose

Erregernachweis in Form von Parasitenzysten im frischen oder fixierten Stuhl (ggf. wiederholt) oder Nachweis von Trophozoiten in der Jejunalflüssigkeit.

Interne Therapie

Prophylaxe

Meiden verunreinigten Trinkwassers und ungekochter Lebensmittel. Der Infektion förderlich sind Hyp- und Anazidität des Magensaftes sowie kohlenhydratreiche Ernährung.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Dobell C (1932) Antony van Leeuwenhoek and his “little animals.” John Bale Sons and Danielsson, London
  2. Lambl V (1859) Microscopische Untersuchungen der Darmexcrete. Beitrag zur Pathologie des Darmes und zur Diagnostik am Krankenbette. Viert Prakt Heilkd (Prag) 61: 1–57
  3. Stiles CW (1902) Parasitological observations made in Orange county, Florida. Helminth Soc Wash 19: 90

Verweisende Artikel (5)

Giardiasis; Nimorazol; Nitazoxanid; Protozoen; Tinidazol;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017