Kyasanur-Wald-Krankheit A98.2

Zuletzt aktualisiert am: 06.03.2020

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

KFD; Kyasanur-forest-disease; Kyasanur Wald Krankheit

Definition

Durch Zecken übertragene Flavivirus-Infektion (Arbovirose)

Erreger

Ordnung: Nidovirales, Familie: Flaviviridae, Gattung Arbovirus

Vorkommen/Epidemiologie

Entdeckung 1955-1957 in einem Waldgebiet an der Südwestküste Indiens (Mysore); als Zoonose, die mehrere Affen befiel ("Monkey disease") beschrieben; später erkrankten auch Menschen; zunächst als Variante der Russischen Enzephalitis eingestuft, im Jahr 1990 wurde es als eigene Krankheit anerkannt.

Vorkommen im Westen Indiens (Mysore) und Nord-Ost-Pakistans

Enzootisch zwischen Zecken und kleinen Nagern, Affe und Mensch sind Zufallswirte

Klinisches Bild

Inkubationszeit: 3-8 Tagen

Kopfschmerzen, Myalgien, Arthralgien

ab dem 3. Tag bei schwerem Krankheitsverlauf Blutungsneigung aus Nasen-Mundschleimhaut und Magen-Darm-Trakt

nach 1-2-wöchigem, krankheitsfreiem Intervall erneut Fieberanstieg, Encephalitis, Bradykardie, Lymphadenopathie (zervikal und axillär), Hypotonie

Die Erkrankung hinterläßt homologe Immunität.

Labor

Leukopenie, Thrombopenie, Verlängerung der Blutungszeit

Leukurie, Proteinurie

Erhöhung der Transaminasen

Eiweiß- und Zuckervermehrung im Liquor lumbalis

Diagnose

Virusisolierung und Serotypisierung des Virus aus dem virämischen Blut am 3. bis 6. (2. bis 12.) Krankheitstag (Kreuzreaktionen innerhalb der Flaviviren)

Komplikation

hämorrhagische Verlaufsformen

verzögerte Rekonvalszenz mit psychoneurovegetativen Erscheinungen

Residuen selten

Sterblichkeit gering mit 3-5 %

Therapie

Symptomatisch.

Prophylaxe

Expositionsprophylaxe gegen Zecken (wie Repellents [z.B. Icaridin])

Zeckenbekämpfung

Impfstoff (abgetötete, gereinigte KFD-Viren) regional vorhanden.

Hinweis(e)

Schon 1957 gab es Berichte über eine tödliche Krankheit bei Affen im Kyasanur-Urwald des Distriktes Shinoga in Indien. Der Erreger gehört ist mit dem Zeckenenzephalitis-Virus, dem Erreger des hämorrhagischen Omsk-Fiebers und dem West-Nil-Virus verwandt.  

Nach dem IfSG §6 sind der Krankheitsverdacht, die Erkrankung sowie der Tod an virusbedingtem hämorrhagischen Fieber meldepflichtig.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Nielsen G et al. (1996)  Kyasanur-Wald-Krankheit. Viruskrankheiten. In: Knobloch (edit.): Tropen- und Reisemedizin. S. 295-296. Gustav Fischer 1996.

Verweisende Artikel (1)

Hämorrhagische Fieber-Syndrome;

Weiterführende Artikel (1)

Repellent;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 06.03.2020