Krämerkrätze B88.0

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

copra itch; gale des épiciers; Grocer`s itch; Grocer's itch

Definition

Erkrankung durch Käsemilben. Da der Mensch ein Fehlwirt ist, persistieren die Milben nicht auf der Haut.

Ätiopathogenese

Kontakt mit den von getrockneten Früchten und von Käse stammenden Tyroglyphidae, z.B. Tyroglyphus siro = Käsemilbe.

Manifestation

Befallen werden Lagerarbeiter oder Landwirte, die Kontakt mit milbenbefallenen (z.B. Tyroglyphus siro = Käsemilbe), getrockneten Früchten oder Käse hatten.

Klinisches Bild

Stark juckende mikropapulöse oder papulovesikulöse Hauterscheinungen.

Therapie

Kurzfristige Behandlung der Lokalsymptome mit juckreizstillenden Externa wie Polidocanol-haltigen Cremes oder Lotions (z.B. Polidocanol-Creme 2–5% oder Polidocanol-Milch (NFA) oder topischen Glukokortikoiden schwacher Potenz wie Hydrocortison-Salbe (z.B. Hydrogalen).

Interne Therapie

Bei persistierendem starkem Juckreiz kurzfristige Anwendung von nicht-sedierenden Antihistaminika wie Desloratadin (Aerius) 1mal/Tag 5 mg p.o. oder Levocetirizin (Xusal) 1mal/Tag 10 mg p.o.

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017