Klingmüller, Viktor

Zuletzt aktualisiert am: 06.03.2016

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Biographische Angaben

  1. Andrée C et al. (2016) Universitäts-Hautklinik Kiel der Christian-Albrechts-Universität-Kiel 1902-2016. Akt Dermatol 42: 13-19

Biographische Angaben

(¤ 1870, † 1942) Dermatologe. Viktor Felix Kligmüller wurde 1870 in Woiselwitz-Strehlen (Schlesien) geboren. In Strehlen Besuch des Gymnasiums; 1889 Abitur. Strium der Medizin in Breslau und Halle. 1894 Approbation. 1897-1906 internistische Assistenz in Halle; später dermatologische Assistenz in Breslau bei A. Neisser. 1902 Ernennung zum Oberarzt. 1902 Habilitation über das Thema: "Pathologie der  Lepra maculo-anaesthetica". 1905-1906 kommissarischer Klinikleiter der Breslauer Hautklinik, da A. Neisser in diesem Jahr eine "Javareise" mit Syphilisversuchen an Affen machte. 1906, als Nachfolger von Ernst v. Düring, Ruf an die Hautklinik Kiel. 1919 wurde er zum Ordinarius seines Faches benannt. 1935 Emeritierung. Sein Nachfolger wurde Josef Vonkennel. Klingmüller verstarb am 1.5. 1942 in Kiel.  Forschungsgebiet(e): Lichttherapie des Lupus vulgaris, Untersuchungen zur Röntgenstrahlentherapie, Tropendermatologie, Geschlechtskrankheiten.

Verweisende Artikel (3)

Grütz, Otto; Neisser, Albert; Vonkennel, Josef;

Weiterführende Artikel (2)

Neisser, Albert; Vonkennel, Josef;

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 06.03.2016