Keratosis areolae mammae acquisita L 82

Zuletzt aktualisiert am: 20.02.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

erworbene Keratosis areolae mammae; erworbene Mamillenkeratose; hyperkeratosis areolae mammae; hyperkeratosis of the nipple; hyperkeratosis of the nipple and areola; idiopathic hyperkeratosis and papillomatosis areolae mammae; idiopathische Mamillenkeratose; Keratose der Mamille; Keratosis areolae; Keratosis areolae mammae idiopathica; Mamillenhyperkeratosen; Mamillenkeratose

Definition

Seltene, erworbene, meist beidseitig auftretende Verhornungsstörung des Mamillenhofs und der Brustwarze. Die erworbene Mamillenkeratose kann sowohl bei Frauen wie auch bei Männern auftreten.

 

Ätiopathogenese

Erworbene Mamillenkeratosen können idiopathisch, reaktiv entzündlich aber auch als paraneoplastisches Syndrom bei malignen Tumoren auftreten; es wird angenommen, dass hierbei übermäßig Wachstumsfaktoren (s.u. Acanthosis nigricans) produziert werden, die die Proliferation der Epidermis an best. Stellen des Körpers anregen (s.a. Acanthosis nigricans; s.a. Leser-Trélat-Syndrom).

 

Diagnose

  • erworbene warzige Hyperkeratose der Areolae mammae
  • Scharfe Abgrenzung zur umgebenden Haut
  • Braun-schwarz-braun
  • Schmerzlosigkeit
    • m:w=1:1
    • Schwangerschaft
    • Arzneimittelnebenwirkung (Vemurafenib)
    • Zusammen mit anderen erworbenen Verhornungsstörungen auftretend (Papillomatosis confluens et reticularis;  Acanthosis nigricans)
    • als paraneoplastisches Syndrom möglich
    • durch Pityrosporum spp. ausgelöst 

Therapie

Eine kausale Therapie ist nur bei den Formen möglich, die im Rahmen einer entzündlichen Erkrankung des Integumentes auftreten. Hier wird eine Behandlung der Grunderkrankung zur Besserung (oder Abheilung) des Befundes führen. 

Bei den idiopathischen Formen, die evtl. in Begleitung einer Acanthosis nigricans auftreten, sollte eine Tumorsuche erfolgen. 

Lokaltherapeutisch können blande pflegende Therapien mit milden keratolytischen Externa eingesetzt werden. Darunter läßt sich eine moderate Besserung des Befundes herbeiführen. Die Therapie ist jedoch dauerhaft anzuwenden.

 

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Polat Ekinci A et al. (2015) The Dilemma of Coexisting Nevoid Hyperkeratosis of the Nipple and Areola in Mycosis Fungoides: A Report of Three Cases. Dermatopathology (Basel) 2:61-66. 
  2. Elsner E (1998) Guess What! Idiopathic hyperkeratosis and papillomatosis areolae mammae. Eur J Dermatol 8:131-132
  3. Higgins HW et al. (2013) Pregnancy-associated hyperkeratosis of the nipple: a report of 25 cases. JAMA Dermatol 149:722-726
  4. Li C et al. (2014)  Malassezia associated hyperkeratosis of the nipple in young females: report of three cases. Indian J
  5. Dermatol Venereol Leprol 80:78-80
  6. Martinez-Garcia E et al. (2015) Vemurafenib-induced hyperkeratosis of the areola treated with topical adapelene. Clin Exp Dermatol doi: 10.1111/ced.12606
  7. Parimalam K et al. (2015 ) Nipple Hyperkeratosis Dueto Malassezia Furfur Showing Excellent Response to Itraconazole. Indian J Dermatol 60:324

Verweisende Artikel (1)

Keratosis areolae mammae naeviformis;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 20.02.2018