Keratoma sulcatum L08.8

Zuletzt aktualisiert am: 20.11.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

grübchenförmige Keratolysen; Keratolysen grübchenförmige; Keratolysis pitted; Keratoma plantaris sulcatum; Pitted keratolysis; Plantar pitting; ringed keratolysis

Erstbeschreiber

Castellani, 1910

Definition

Weltweit verbreitete, bakterielle, nicht enzündliche  Fußsohleninfektion, mit  Verquellung der Hornschicht, flachen grübchenförmigen, Hornhautdefekten, die v.a an den mechanisch belasteten Bereichen auftreten.

Erreger

V.a. Korynebakterien, Micrococcus sedentarius, Dermatophilus congolensis, Actinomyces spp.

Ätiopathogenese

Feuchte Mazeration der Fußsohlenhornhaut durch Fußschweiß und okklusiv wirkendes Schuhwerk. Quantitative Vermehrung der koryneformen Bakterien. Zusammentreffen von aufgequollener Hornschicht und proteolytischen Enzymen der Propionibakterien.

Manifestation

Weltweite Verbreitung, häufig anzutreffen bei jugendlichen Turnschuhträgern. m>f; Menschen > 50 Jahre sind sehr selten betroffen.

Lokalisation

Fußsohlen, vor allem Ferse, Großzehenballen, seitliche Sohlenanteile.

Klinisches Bild

Meist herausfordernder, penetranter Geruch des "Schweißfußes"  bei ausgeprägter Hyperhidrose. Charakteristisch ist eine weißlich aufgequollene Hornschicht mit eingestreuten grübchenförmigen, 0,1-0,3 cm großen flachen, ausgestanzt wirkenden Hornschichtdefekten (Pits), die zu 1,0-3,0 -5,0 cm großen, flachen, meist zirzinär begrenzten Vertiefungen konfluieren können. Keine  Druckschmerzhaftigkeit. Manchmal werden über brennende, stechende Schmerzen beim Gehen beklagt.

Histologie

Umschriebene Defekte im Stratum corneum.

Therapie

Externe Therapie

Verlauf/Prognose

Bei Beseitigung der Milieufaktoren günstig, ansonsten chronischer Verlauf.

Hinweis(e)

Nicht ganz selten ist die klinische Kombination von Trichobacteriosis axillaris mit Keratoma sulcatum und Erythrasma anzutreffen. 

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Castellani A (1910) Keratoma plantare sulcatum. J Ceylon Br Med Assoc 1: 12-14
  2. Lee HJ et al. (1999) Pitted keratolysis of the palm arising after herpes zoster. Br J Dermatol 140: 974-975
  3. Longshaw CM et al. (2002) Kytococcus sedentarius, the organism associated with pitted keratolysis, produces two keratin-degrading enzymes. J Appl Microbiol 93: 810-816
  4. Rho NK et al. (2008) A corynebacterial triad: Prevalence of erythrasma and trichomycosis axillaris in soldiers with pitted keratolysis. J Am Acad Dermatol 58 (2 Suppl):S57-558
  5. Takama H et al. (1997) Pitted keratolysis: clinical manifestations in 53 cases. Br J Dermatol 137: 282-285
  6. van der Snoek EM et al. (2013) Pitted keratolysis; physicians' treatment and their perceptions in Dutch army
    personnel.J Eur Acad Dermatol Venereol 27:1120-1126
  7. Wohlrab J et al. (2000) Keratolysis sulcata (pitted keratolysis): clinical symptoms with different histological correlates. Br J Dermatol 143: 1348-1349
  8. Zaias N et al. (1965) Pitted keratolysis. Arch Dermatol 92: 151-154

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 20.11.2017