Keratokonjunktivitis epidemica H16.8

Definition

Sehr häufige, hoch kontagiöse Infektionskrankheit der Augen.

Erreger

Virus der APC-Gruppe (Adeno-Pharyngo-Conjunctival).

Ätiopathogenese

Kontakt über gemeinsames Handtuch, Seife, etc.

Klinisches Bild

Zunächst meist einseitige Rötung und Schwellung der Bindehaut, häufig Schwellung der präaurikulären Lymphknoten. Meist wässriges Sekret, evtl. Pseudomembranen. Bei zunächst einseitigem Befall folgt die Erkrankung des zweiten Auges 8–10 Tage nach dem ersten. Beteiligung der Hornhaut ( Keratokonjunktivitis scrofulosa).

Therapie

Prophylaxe

Strenge Hygiene.

Weiterführende Artikel (1)

Keratokonjunktivitis scrofulosa;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014