Keratinamyloidosen E85.4

Zuletzt aktualisiert am: 24.07.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

 Nicht systemische, lokalisierte Amyloidosen, die ausschließlich in der Haut vorkommen und durch Ablagerung von Amyloid (Amylum = Stärke) epidermaler Genese gekennzeichnet sind.

Ätiopathogenese

Wahrscheinlich wird in apoptotischen Keratinozyten die alpha-Helixstruktur der Keratine in eine ß-Faltblattstruktur umgewandelt. Diese Proteine können von Makrophagen nicht abgeräumt werden und verbleiben als Keratinamyloid (Nachweis durch Antikörper gegen Keratinfilamente) in der papillären Dermis liegen. Dies erklärt die "hohe" dermale Lage der Amyloidablagerungen in der Haut.

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.07.2018