Karzinom Talgdrüsenkarzinom C44.L4

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Adenocarcinoma sebaceum; Carcinoma sebaceum; sebaceous carcinoma; Talgdrüsenadenokarzinom; Talgdrüsenkarzinom

Definition

Von den Talgdrüsenzellen ausgehender, maligner, epithelialer Tumor. Auftreten an der Haut auch im Rahmen des Muir-Torre-Syndroms.

Manifestation

Isoliert an der Haut vorwiegend ab dem 70. Lebensjahr auftretend. Am Auge und beim Torre-Muir-Syndrom ist Auftreten bereits ab dem Jugendalter möglich.

Lokalisation

V.a. sind Meibomsche und Zeissche Talgdrüsen des Augenlides befallen, sehr viel seltener Nase, Augenbraue, Ohr, Lippe, Schläfe. In Einzelfällen auch am Stamm lokalisiert.

Klinisches Bild

Uncharakteristische Klinik. Rasch destruierend wachsender, knotiger, derber, rötlich-livide oder gelb gefärbter, evtl. ulzerierter Tumor mit einer Größe von 0,5-5 cm.

Histologie

Unregelmäßige lobuläre Anordnung undifferenzierter, atypischer Tumorzellen mit teilweise eosinophilem Zytoplasma sowie v.a. im Zentrum der Lobuli auch typische Talgdrüsenzellen mit schaumigem Zytoplasma.

Differentialdiagnose

Therapie

Verlauf/Prognose

Metastasierung meist 1-2 Jahre nach Auftreten des Tumors, zunächst in die regionären Lymphknoten. Später können auch viszerale Metastasen auftreten.

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017