Itraconazol

Zuletzt aktualisiert am: 26.06.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Triazol- Antimykotikum.

Indikation

Infektionen mit Dermatophyten, Hefen und Schimmelpilzen, insbesondere Aspergillus-Arten. Mittel der Wahl zur Intervallbehandlung der Tinea unguium.

Eingeschränkte Indikation

Bis jetzt bei Kindern nicht zugelassen ( Off-Label-Use). In Studien jedoch gute Ergebnisse, z.B. bei einer randomisierten Studie mit 34 Kindern (< 12 Jahren) bei der Therapie der Tinea capitis mit 500 mg/Tag Griseofulvin versus 100 mg/Tag Itraconazol über insgesamt 6 Wochen. In beiden Gruppen identischer Behandlungserfolg mit 88% Heilung. In der mit Itraconazol behandelten Gruppe kein Auftreten von Nebenwirkungen.

Dosierung und Art der Anwendung

Vulvovaginitis candidamycetica: ED mit 2mal 200 mg p.o.

Hautmykosen ( Tinea): 100-200 mg/Tag p.o. über 2-4 Wochen.

Onychomykose: Intervalltherapie Woche 1, 4 und 7: 2mal/Tag 100 mg p.o.

Systemmykosen (perorale Therapie): 200-300 mg/Tag p.o. über 8-10 Wochen, Erhaltungstherapie 200 mg/Tag.

Systemmykosen (Histoplasmose, Aspergillose, Candidose, Kryptokokkose einschl. Kryptokokken-Meningitis): Tag 1 und Tag 2: 2mal/Tag 200 mg (60 ml zubereitete Infusionslösung) langsam über 1 Std. i.v. Ab Tag 3: 1mal/Tag 200 mg langsam über 1 Std. i.v.

Bei Kindern ( Off-Label-Use!): 10-20 kg KG: jeden 2. Tag 100 mg; 20-40 kg KG: 1mal/Tag 100 mg; 40-50 kg KG: 100 mg und 200 mg im täglichen Wechsel, > 50 kg KG: 1mal/Tag 200 mg p.o.

Merke! Eine Schwangerschaft muss vor und bis 4 Wochen nach der Therapie ausgeschlossen werden. Unter der Therapie muss bei Frauen im gebärfähigen Alter ein ausreichender Kontrazeptionsschutz betrieben werden! Itraconazol sollte aufgrund potentieller toxischer Effekte nur max. 3 Monate verschrieben werden. Gilt für Tinea unguium als auch für Tinea capitis.

Hinweis: Alternativ kann eine niedrigdosierte" mikroverkapselte Form verordent werden (Itraisdin®). Hierbei läßt sich mit 50 mg die gleiche Wirkung wie mit 100mg des herkömmlichen Präparates erzielen.  

Unerwünschte Wirkungen

Fieber, allergische Reaktionen, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schwindel, Hypertonie, gastrointestinale Störungen, Leberfunktionsstörungen.

Merke! Bei längerer Einnahme Leberenzyme in 4-wöchtl. Abständen kontrollieren!

Wechselwirkungen

S.u. Ketoconazol.

Kontraindikation

Schwangerschaft, Stillzeit, Lebererkrankungen, Kinder und Jugendliche < 18 Jahren.

Präparate

Sempera®, Canifug Itra®, Itraisdin® (gegenüber den Itraconazol - Standardpräparaten ist Itraisdin niedrigdosiert - 50mg/100mg- durch eine verbesserte Löslichkeit jedoch durch eine hohe Bioverfügbarkeit gekennzeichnet). Es wird postuliert, dass 50mg des niedrig dosierten Itraconazol genau so wirksam seine wie die übliche 100mg-Dosierung.   

Hinweis(e)

Zusätzlich zu seiner antimykotischen Wirkung, ist Itraconazol ein Antagonist des Hedgehog-Signaltransduktionswegs, der in der Embryogenese essenziell für das Wachstum und die Anlage von Zellmustern. In vivo konnte der Effekt an einem Mausmodell für Basazellkarzinome und Medulloblastome gezeigt werden.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Seebacher C et al. (2006) Tinea capitis. J Dtsch Dermatol Ges 4: 1085-1091
  2. Seebacher C et al. (2007) Tinea der freien Haut. J Dtsch Dermatol Ges 11: 921-926
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 26.06.2018