Iontophorese

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Leitungswasser-Iontophorese

Definition

  • Baden der Hände und/oder Füße bei Hyperhidrosis pedum et manuum in von schwachem Gleichstrom (ca. 10-20 mA an 1-2 kOhm) durchflossenem Leitungswasser. Die Methode ist zur häuslichen Behandlung geeignet.
  • Auch bei der Psoriasis wird die Iontopherese erfolgreich eingesetzt, v.a. bei der palmoplantaren Form der Psoriasis.

Allgemeine Definition

Bei der Hyperhidrose wird Gleichstrom eingesetzt, bei der Psoriasis mittelfrequenter Wechselstrom verwendet.
  • Gleichstromgerät: Wegen guter Wirksamkeit Gerät der Wahl, v.a. bei schwerer Hyperhidrose.
  • Gepulstes Gleichstromgerät: Methode der Wahl bei Kindern und empfindlichen Personen. Keine langsame Hochregelung nötig, kein Kribbelgefühl. Lokale Irritationen und Risiken bei unsachgemäßer Handhabung (z.B. Stromschläge) sind stark vermindert. Nachteilig ist die geringere Wirksamkeit.

Durchführung

  • Hyperhidrose: Hände bzw. Füße in eine mit Leitungswasser (kein entionisiertes Wasser!) gefüllte Plastikwanne legen, so dass die zu behandelnden Hautflächen gerade bedeckt sind. Vor Behandlung alle Metallteile ablegen! Strom langsam hochregeln (Hände bis auf 10-15 mA, Füße bis auf 15-20 mA). Die benötigte Stromstärke ist unterschiedlich und hängt von der individuellen Schweißsekretion ab, der Patient sollte lediglich leichtes Kribbeln verspüren! Dauer pro Sitzung: 10 Min. (längere Sitzungen bringen keinen zusätzlichen Effekt!). Anfänglich 1mal/Tag, mind. 3mal/Woche. Anschließend Erhaltungstherapie mit ca. 1-2 Sitzungen/Woche. Normhidrosis wird durchschnittlich nach 10 Sitzungen erreicht. Bei 25 erfolglosen Sitzungen Abbruch, da kein Therapieerfolg mehr zu erwarten ist. Zusätze wie NaCl oder Ammoniumchlorid vermindern eher die Effektivität und verstärken ggf. lokale Nebenwirkungen.

    Merke! Keine gleichzeitige Behandlung von Händen und Füßen, da hierdurch der Stromfluss verändert wird!

  • Psoriasis: Hände und/oder Füße täglich 2mal 10 Minuten oder 1mal 20 Minuten behandeln. Wie bei der Hyperhidrose wird die Stromstärke langsam hochreguliert bis es zum Kribbeln kommt.

Unerwünschte Wirkungen

Kribbeln, Missempfindungen, Brennen, Hautirritationen, Stromschläge.

Kontraindikation

  • Absolut: Metallimplantate (z.B. Schrittmacher). Relativ: Offene Hautstellen, Rhagaden.
  • Schwangerschaft, Kreislaufschwäche, Tetanie, bösartige Tumoren, Varizenleiden, M. Parkinson, Epilepsie

Hinweis(e)

Geräte können bezogen werden über:
  • Hidrex GS (Gleichstrom, 30 mA, max. 60 V) und Hidrex PS (gepulster Gleichstrom 60 mA, 18 oder 24 V) als Heim- oder Praxistherapiegeräte bei Hidrex GmbH (Biomedizinische Technik, Uellendahler Str. 488, 42109 Wuppertal).
  • Iontex III S Praxistherapiegerät (25 mA, 54 V) oder Iontex III Heimtherapiegerät (25 mA bei 36 V) bei Kimetic GmbH Medizintechnik (Postfach 1350, 71254 Ditzingen).
  • Ionto PSO: Ionto-Comed GmbH; Boschstr 5; 76344 Eggenstein.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Anliker MD, Kreyden OP (2003) Tap water iontophoresis. Curr Probl Dermatol 30: 48-56
  2. Marasini B, Conciato L (2001) Iontophoretic evaluation of vascular reactivity to acetylcholine in patients with primary Raynaud's phenomenon and systemic sclerosis. Clin Rheumatol 20: 451-452
  3. Moraru E, Auff E, Schnider P (2002) Hyperhidrosis of the palms and soles. Curr Probl Dermatol 30: 156-169
  4. Murphy R, Harrington CI (2000) Treating hyperhidrosis. Iontophoresis should be tried before other treatments. BMJ 16: 702-703
  5. Reinauer S et al. (1995) Die gepulste Gleichstrom-Iontophorese als neue Behandlungsmöglickeit. Hautarzt 46: 543–547
  6. Schauf G et al. (1994) Modifikation und Optimierung der Leitungswasser-Iontophorese. Hautarzt 45: 756–761
  7. Togel B, Greve B, Raulin C (2002) Current therapeutic strategies for hyperhidrosis: a review. Eur J Dermatol 12: 219-223
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014