Indinavir

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Wirkungen

Inhibitor der HIV-assoziierten Protease.

Indikation

Kombinationstherapie der HIV-Infektion.

Eingeschränkte Indikation

Nephrolithiasis und Hyperurikämie in der Anamnese, Schwangerschaft, Kinder.

Dosierung und Art der Anwendung

  • 3mal/Tag 800 mg p.o. als Mono-Proteaseinhibitor.
  • Kombinationstherapie mit Ritonavir: 2mal/Tag 400 mg Indinavir + 2mal/Tag 100 mg Ritonavir p.o.

Unerwünschte Wirkungen

Nierenschmerzen und -steine, Hyperbilirubinämie > 2,5 mg/l, Schlaflosigkeit, Pharyngitis, trockene Haut, veränderte Geschmackswahrnehmung.

Merke! Bei Hyperbilirubinämie > 5 mg/l Therapie abbrechen.

Wechselwirkungen

Bei Einnahme von Ketoconazol Dosisreduktion von Indinavir auf 3mal/Tag 600 mg p.o.; bei paralleler Rifabutin-Therapie Rifabutin auf die Hälfte reduzieren.

Präparate

Crixivan

Patienteninformation

Merke! Hohe Flüssigkeitszufuhr (mind. 3 Liter/Tag). Einnahme 1 Std. vor oder 2 Std. nach den Mahlzeiten. Ausnahme: Leichtes Frühstück mit Cornflakes, Milch, Zucker, Kaffee!

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Eron JJ JR. (2002) HIV-1 protease inhibitors. Clin Infect Dis 30: 160-170

Weiterführende Artikel (2)

Protease, virale; Virustatika;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014