Hydroxyzin

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Antihistaminikum, Tranquilizer und Antiallergikum.

Indikation

Juckreiz bei Urtikaria und Neurodermitis. Angst-, Spannungs- und Unruhezustände, psychogen bedingte Schlafstörungen, Prämedikation vor chirurgischen Eingriffen.

Dosierung und Art der Anwendung

  • Juckreiz: Kinder 6-10 J.: 25-50 mg/Tag. Erwachsene u. Kinder > 10 J.: 37,5-75 mg/Tag.
  • Angst-, Spannungs- und Unruhezustände: Erwachsene u. Kinder > 10 J.: 37,5-75 mg/Tag in 2-3 ED.
  • Psychogen bedingte Schlafstörungen: Erwachsene u. Kinder > 10 J.: 37,5-75 mg/Tag abends vor dem Schlafengehen.
  • Prämedikation vor chirurgischen Eingriffen: Kinder 6-10 J.: 25 mg. Erwachsene u. Kinder > 10 J.: 50 mg am Tag vor der Operation.
Für ältere und geschwächte Patienten die niedrigste Erhaltungsdosis. Tbl. vor den Mahlzeiten mit alkoholfreier Flüssigkeit einnehmen.

Unerwünschte Wirkungen

Exantheme; Urtikaria; Arzneimittelreaktion, fixe (insbes. oral oder genital; selten am Gesäß, s.a. Baboon-Syndrom); selten zerebrale Krampfanfälle. Sedierung, Exzitationserscheinungen bei Kleinkindern, Glaukom, Sehstörungen, Mundtrockenheit, Magen-Darm-Störungen, selten Miktionsstörungen.

Wechselwirkungen

Phenytoin: Wirkungsverminderung. Anticholinerge Pharmaka: Wirkungsverstärkung. Zentral wirksame Antihypertonika: Verstärkte Sedierung. Adrenalin: Blutdruckabfall.

Kontraindikation

Alkohol- und Schlafmittelvergiftung, Einnahme von MAO-Hemmern, Schwangerschaft im 1. Trimenon.

Präparate

AH 3N, Atarax, Elroquil N
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014