Hydroxychloroquin

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Antimalariamittel.

Halbwertzeit

52 h

Indikation

Prophylaxe und Therapie der Malaria, Lupus erythematodes, Porphyria cutanea tarda.

Merke! Vor Therapiebeginn Bestimmung der Glukose-6-Phosphat-Dehydrogenase. Bei Frauen im gebärfähigen Alter muss vor Therapie ein negativer Schwangerschaftstest vorliegen und während sowie bis 3 Monate nach der Therapie ein wirksamer Kontrazeptionsschutz erfolgen! Raucher sprechen auf die Behandlung deutlich schlechter an als Nichtraucher!

Dosierung und Art der Anwendung

  • Malariatherapie:
    • Initial 800 mg p.o., dann nach 6, 12 und 24 Std. jeweils 400 mg. In sehr schweren Fällen 5-tägige Behandlung: 2 Tage je 800 mg, 3 Tage je 400 mg.
    • Kinder: Initial 13 mg/kg KG. 6, 12 und 24 Std. später jeweils 6,5 mg/kg KG.
  • Malariaprophylaxe:
    • 2mal 400 mg innerhalb einer Woche vor Reisebeginn oder an 2 aufeinander folgenden Tagen bei Reiseantritt, dann 400 mg 1mal/Woche am gleichen Wochentag bis 4 Wochen nach Exposition fortführen.
    • Kinder: Initial 2mal 6,5 mg/kg KG, dann 6,5 mg/kg KG am gleichen Wochentag.
  • Lupus erythematodes und rheumatoide Arthritis: Initial 400 mg/Tag über 4-8 Wochen, dann 200 mg/Tag und weitere Reduktion je nach Befund.
  • Retikuläre erythematöse Muzinose: 200 mg/Tag über 4 Wochen, 100 mg/Tag weitere 4 Wochen, dann weiteres Ausschleichen.
  • Porphyria cutanea tarda: 100 mg 3mal/Woche.

Unerwünschte Wirkungen

Pustulosis acuta generalisata. S.a.u. Chloroquin.

Präparate

Quensyl

Patienteninformation

Merke! Die Einnahme sollte nach den Mahlzeiten erfolgen.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Jewell ML et al. (2000) Patients with cutaneous lupus erythematosus who smoke are less responsive to antimalaria treatment. J Am Acad Dermatol 42: 983-987

Weiterführende Artikel (1)

Chloroquin;

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014