HTLV-1-assoziierte infective Dermatitis Z22.6

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

HTLV-1-associated infective dermatitis; Human T cell lymphotropic virus type 1- associated infective dermatitis; infective Dermatitis; infective dermatitis associated with human T-cell lymphotropic virus type 1

Erstbeschreiber

Sweet, 1966

Erreger

HTLV-1 (T-cell leukemia/lymphoma virus type 1)

Vorkommen/Epidemiologie

Vorkommen: V.a. in Ländern mit hoher Prävalenz von HTLV-1, wie in dem Südwesten von Japan, den karibischen Inseln und Ländern Zentralafrikas

Manifestation

Bvorzugt im Kindesalter, auch im Erwachsenalter

Klinisches Bild

Generalisierte, großflächige, ekzematöse, schuppende aber auch krustenbedeckte Hautveränderungen bei HTLV-1 Positiven. Die Veränderungen erinnern an ein atopisches oder an ein seborrhoisches Ekzem. In einem hohen Prozentsatz (> 60%) wurde bei Kindern impetiginisierte Veränderungen der Nasenlöcher gefunden. Charakteristisch ist ein rezidivierendes Verlaufsmuster. Die überlagernden Hautinfekte prägen das dermatologisch-klinische Bild.

Histologie

Unspezifisches Muster einer superfiziellen interstitiellen epidermotropen Dermatitis (s. hierzu auch das klinisiche "ekzematöse" Bild.    

Diagnose

Anamnese, klinsiches Bild; positive HTLV-1 Serologie.

Differentialdiagnose

Pyodermie, Seborrhoisches Ekzem, Atopisches Ekzem

Hinweis(e)

In der Erstbeschreibung durch Sweet wird auf den stadienhaften Ablauf der Erkrankung hingewiesen:

  1. Sog. "Infekt-ähnliches" Stadium: Eher lokalisiertes Krankheitsbild mit klinischen Merkmalen der Impetigo contagiosa.
  2. Exsudatives "Ekzem-artiges" Stadium: Disseminiertes Krankheitsbild, das an ein exsudatives atopisches Ekzem erinnert.
  3. Papulöses "Ekzem-artiges" Stadium: Rezidivierendes, generalisiertes, fein-papulöses Exanthem mit retroaurikulären Fissuren, chronischer Blepharitis und Otitis externa.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1.  de Oliveira Mde F et al. (2012)  Infective dermatitis associated with human T-cell lymphotropic virus type 1: evaluation of 42 cases observed in Bahia, Brazil. Clin Infect Dis 54:1714-1719
  2. Hlela C et al. (2013) Human T cell lymphotropic virus type 1- associated infective dermatitis in KwaZulu Natal , South Africa. BMC Dermatol 13:11
  3. Mahé A et al. (2004) Human T-cell leukaemia/lymphoma virus type 1-associated infective dermatitis in Africa: a report of five cases from Senegal
  4. McGill NK et al. (2012)  HTLV-1-associated infective dermatitis: updates on the pathogenesis. Exp Dermatol  21):815-821
  5. Okajima R et al. (2013) Co-presentation of human T-cell lymphotropic  virus type 1 (HTLV-1)-associated myelopathy/tropical spastic paraparesis and adult-onset infective dermatitis associated with HTLV-1 infection. Int J Dermatol 52:63-68
  6. Oliveira PD et al. (2013) Double integration band of HTLV-1 in a young patient with infective dermatitis who developed an acute form of adult T-cell leukemia/lymphoma. J Clin Virol 56:163-166
  7. Sweet RD (1966) A pattern of eczema in Jamaika. Br J Dermatol 78: 93-100
  8. Tschachler E, Franschini G (1998) Infective dermatitis: a pabulum for human T-lymphotropic virus type I leukemogenesis? Arch Dermatol 134: 487-488
  9. Torres-Cabala CA et al (2015) HTLV-1-associated infective dermatitis demonstrates low frequency of FOXP3-positive T-regulatory lymphocytes. J Dermatol Sci  77:150-155

 

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017