Hodgkin-Lymphom C81.9

Zuletzt aktualisiert am: 17.04.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Hodgkin M.; Hodgkin Sarkom; Hodgkin-Sarkom; Lymphogranuloma papulosum disseminatum; Lymphogranulomatose; Lymphogranulomatosis maligna; Morbus Hodgkin; Morbus Paltauf Steinberg; Morbus Paltauf-Steinberg; Ulcus lymphogranulomatosus

Erstbeschreiber

Hodgkin, 1832; Paltauf, 1897; Sternberg, 1898; Reed, 1902

Definition

Maligne Erkrankung des lymphoretikulären Systems, die histologisch durch atypische einkernige (Hodgkin-Zellen) oder mehrkernige (Sternberg-Reed-Zellen) atypische Zellen in einem granulomatösen Gewebe gekennzeichnet ist. Klinisch unilokulärer Beginn, Ausbreitung über benachbarte Lymphknotenstationen und später hämatogene Dissemination.

Auch interessant

Dermatologie

Kutane Lymphome (CL) gehören zur Gruppe der extranodalen Non-Hodgkin-Lymphome. Sie definieren sich als prog...

Weiterlesen
Anzeige

Einteilung

Je nach Ausbreitung oder Befallsmuster werden vier Stadien unterschieden:
  • Stadium 1: Befall einer Lymphknotenregion (I) oder lokalisierter extralymphatischer Herd (IIE).
  • Stadium 2: Zwei oder mehr Regionen gleichseitig vom Zwerchfell (II) oder solitärer extralymphatischer Herd und/oder ein oder mehrere Lymphknotenregionen gleichseitig vom Zwerchfell (IIIE).
  • Stadium 3: Befall beidseits des Zwerchfells (III), Milz (IIIIS) oder lokalisierter extralymphatischer Herde (IIIIE) oder beide (IIIISIE).
  • Stadium 4: Disseminierter Organbefall.

Vorkommen/Epidemiologie

Inzidenz: 2-3/100.000 Einwohner/Jahr.

Ätiopathogenese

Unklar, evtl. Virusinfektion (Epstein-Barr-Virus).

Manifestation

Vor allem 3. bis 4. Lebensjahrzehnt, in jedem Alter möglich. Männer sind 1-2mal häufiger betroffen als Frauen.

Klinisches Bild

  • Spezifische Hautveränderungen (0,5-3,5% der Patienten): Unscharf begrenzte, plattenförmige Infiltrate. Auch einzelne, mehrere oder als papulo-nodöses Exanthem imponierende, bräunliche bis livid-rote, kutan-subkutane Knötchen. Neigung zu nekrotisierender Ulzeration: Ulcus lymphogranulomatosus, vor allem an Rumpf, Unterbauch, Inguinal- und Oberschenkelregion sowie Kopf. Spezifische Infiltrate im lymphatischen Rachenring mit Neigung zur Ulzeration.
  • Unspezifische Hautveränderungen (bei 30-50% der Patienten): Quälender, medikamentös kaum beeinflussbarer Pruritus mit Kratzeffekten, Impetiginisation, Ekzematisation und Lichenifikation, Erythrodermie, Blasenbildung, Pyodermie. Diffuse, Morbus-Addison-ähnliche Hyperpigmentierung an Haut und Schleimhäuten. Prurigo symptomatica, Prurigo lymphogranulomatotica. Ichthyosisartige Veränderungen; Zoster generalisatus.
  • Allgemeinsymptome: Lymphknotenvergrößerungen, vor allem im Halsbereich und in den Achselhöhlen, Gewichtsverlust. Bei etwa einem Drittel der Patienten Schmerzen in den lymphogranulomatösen Herden wenige Minuten nach dem geringsten Alkoholgenuss, schubweises Lymphogranulomatosefieber (Pel-Ebstein-Fieber) mit rekurrierendem Charakter. Im Frühstadium: Wenige Tage Fieber im Wechsel mit fieberfreien Intervallen. Im späten Stadium: Auftreten des Pel-Ebstein-Fiebers mit retroperitonealen Lymphomen.

Labor

Absolute Lymphozytopenie bei 3/4 der Patienten in der Phase der Generalisation. BSG-Erhöhung, Vermehrung der γ-Globuline.

Histologie

Je nach Zellinfiltrat unterscheidet man 5 verschiedene Formen:
  1. Diffus lymphozytäre und/oder histiozytäre Form (ca. 5% der Fälle)
  2. Nodulär lymphozytäre und/oder histiozytäre Form (ca. 80% der Fälle)
  3. Gemischtzellige Form (ca. 10-15% der Fälle)
  4. Diffuse Fibrose (ca. 1% der Fälle)
  5. Lymphozytenarme Form (ca. 1% der Fälle)
In der Frühphase sieht man in den Lymphknoten Retikulumzellproliferationen, dann eine Durchsetzung mit neutrophilen und eosinophilen Granulozyten, Vernarbung, einkernige (Hodgkinzellen) und mehrkernige (Sternberg-Reed-Riesenzellen) sowie atypische retikuläre Zellen. Hautbiopsien sind oft weniger charakteristisch. Hodgkin- und Sternberg-Reed-Zellen sind CD30/Ki 1 positiv.

Diagnose

Probeexzision eines vergrößerten Lymphknotens.

Therapie

Polychemotherapie bzw. Bestrahlung durch Hämatologen bzw. Strahlentherapeuten.

Verlauf/Prognose

10-Jahres-Überlebensrate von 60%. Die Prognose wird 1.- 5. Jahr ungünstiger.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Ambinder R (2003) Infection and lymphoma. N Engl J Med 349: 1309-1311
  2. Browne P et al. (2003) The B-cell transcription factors BSAP, Oct-2, and BOB.1 and the pan-B-cell markers CD20, CD22, and CD79a are useful in the differential diagnosis of classic Hodgkin lymphoma. Am J Clin Pathol 120: 767-777
  3. Hjalgrim H et al. (2003) Characteristics of Hodgkin's lymphoma after infectious mononucleosis. N Engl J Med 349: 1324-1332
  4. Hodgkin T (1832) On some morbid appearances of the absorbent glands and spleen. Medico-Chirurgical Transactions (London) 17: 68-114
  5. Listinsky CM et al. (2002) A practical approach to the diagnosis of Hodgkin lymphoma. Am J Clin Pathol 117S: S76-94
  6. Macaya A et al. (2003) Cutaneous granulomas as the first manifestation of Hodgkin's disease. Eur J Dermatol 13: 299-301
  7. Paltauf R (1889) Ueber die Beziehungen des Thymus zum plötzlichen Tod. Wien Klin Wschr 46: 877-881
  8. Paltauf R (1897) Lymphosarkom (Lymphosarkomatose, Pseuloleukämie, Myelom, Chlorom). Ergebnisse der allgemeinen Pathologie und pathologischen Anatomie der Menschen und der Tiere 3: 652-691
  9. Reed D (1902) On the pathological changes in Hodgkin's disease, with especial reference to its relation to tuberculosis. Johns Hopkins Hospital Reports (Baltimore) 10: 133-196
  10. Sternberg C (1898) Ueber eine eigenartige, unter dem Bilde der Pseudoleukämie verlaufende Tuberkulose des lumphatischen Apparates. Zeitschrift für Heilkunde (Prague) 19: 21-90
  11. Winzer M, Müller W, Arnholdt H (1991) Spezifische Hautinfiltrate bei Morbus Hodgkin. Hautarzt 42: 648–651

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 17.04.2018