Hidrozystom apokrines L75.8

Synonym(e)

apokrine Schweißdrüsenzyste; Apokrines Zystadenom; Cystadenoma; Lidrandzyste; Lidzyste; Moll`s gland cyst; Schweißdrüsenzyste; sudoriferous cyst; Zystadenom apokrines

Erstbeschreiber

Mehregan, 1964

Definition

Apokrine Schweißdrüsenretentionszyste. Die Unterscheidung zystischer Schweißneoplasmen nach "ekkrin" und "apokrin" ist nicht immer möglich. Aprokrine Zysten treten eher solitär, ekkrine eher multipel auf.  

Histologie

Dermal gelegene, meist kollabierte, Sekret-gefüllte epitheliale Zyste mit zweireihigem kubischem Epithel. Basal liegen myoepitheliae Zellen; luminal finden sich lineare Anordnungen zylindrischer Zellen mit eosinophilen Sekretauflagerungen, ein Phänomen das für die apokrine Sekretion typisch ist (Dekapitationsphänomen).

Therapie

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Betti R et al. (1994) Beidseitig auftretende apokrine Hidrozystome der Augenlider. Hautarzt 45: 566–568
  2. del Pozo J et al. (2001) Multiple apocrine hidrocystomas: treatment with carbon dioxide laser vaporization. J Dermatolog Treat 12: 97-100
  3. Hölig O et al. (1992) Multiple apokrine Hidrokystome. Akt Dermatol 18: 157–160
  4. Mehregan AH (1964) Apocrine cystadenoma; a clinicopathologic study with special reference to the pigmented variety. Arch Dermatol 90: 274-279

Verweisende Artikel (2)

Zystadenom, apokrines; Zyste;

Weiterführende Artikel (2)

Exzision; Laser;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Zuletzt aktualisiert am: 07.12.2017