Heubner, Otto

Zuletzt aktualisiert am: 19.01.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Biographische Angaben

(¤ 1843, † 1926) Pädiater. Heubner wurde 1843 in Mühltroff (sächsisches Vogtland) geboren. Schulausbildung in Grimma; Medizinstudium an der Universität Leipzig. Anschließend Assistent an der Klinik für Innere Medizin in Leipzig. 1868 Habilitation für Innere Medizin. Seit 1876 primär kinderärztlich tätig. 1871 wurde er zum außerordentlichen Professor für Kinderheilkunde berufen. 1894 Ruf an die Berliner Charité als erster Ordinarius für Kinderheilkunde. Damit war die Pädiatrie auch in Deutschland als Spezialgebiet etabliert. Heubner leitete die Kinderklinik der Charité bis zu seiner Emeritierung 1913 und widmete sich in der Forschung den Infektionskrankheiten (Meningokokken-Nachweis im Liquor, Tuberkulose, Diphtherie, Syphilis- Endarteriitis syphilitica) und dem Erythema exsudativum multiforme. Die Heubner`sche Sternkarte ist eines der wichtigsten diagnostischen Zeichen der Varizellen. Diese Themen waren auch die Schwerpunkte seiner umfangreichen Publikationstätigkeit. Sein Lehrbuch der Kinderkrankheiten, erstmals erschienen 1903, blieb für Jahrzehnte das deutsche Standardwerk.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Heubner O (1911) Lehrbuch der Kinderheilkunde. Johann Ambrosius Barth, Leipzig

Weiterführende Artikel (2)

Endarteriitis syphilitica; Heubnersche Sternkarte;

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 19.01.2018