Heberdensche Arthrose M15.1

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Heberden-Knoten

Definition

Arthrose der Fingergelenke mit knotenförmiger Auftreibung der Kortikalis an der Radialseite der Endphalangen. Die schmerzlosen (nicht entzündlichen) periartikulären, harten, subkutanen, nicht verschieblichen Knotenbildungen im lateralen Bereich der Fingerendgelenke werden als Heberden-Knoten bezeichnet. Sie stehen mit dem Gelenkapparat in Verbindung (Exostosen). Die analogen Veränderungen im Bereich der Mittelgelenke werden als Bouchard-Knoten bezeichnet.

Vorkommen/Epidemiologie

Autosomal-rezessive Vererbung im Rahmen einer Polyarthrose ist beschrieben.

Manifestation

  • Traumatische Formen: Auf einzelne Finger beschränkt, vor allem bei Männern auftretend.
  • Idiopathische Formen: Vor allem bei Frauen vom 5. Lebensjahrzehnt an auftretend.

Lokalisation

Basis der Fingerendphalangen, vor allem 2., 3. und 5. Finger.

Klinisches Bild

Erbsgroße, harte, selten druckschmerzhafte Vorwölbungen mit gut verschieblicher darüberliegender Haut. Evtl. Deviation der Fingerendglieder nach lateral. S.a. Bouchardsche Knoten der distalen Fingergelenke.

Therapie

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014