Grippe J10.1

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Influenza

Definition

Hoch kontagiöse, epidemisch auftretende, fieberhafte Virusinfektion durch Influenzaviren.

Erreger

Influenzaviren (RNA-Viren), insbesondere Typ A, seltener die Typen B und C. Übertragung durch Tröpfcheninfektion.

Klinisches Bild

  • Nach einer Inkubationszeit von wenigen Stunden bis zu 3 Tagen akuter Krankheitsbeginn mit hohem Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen, Reizhusten, abdominellen Beschwerden.
  • Hauterscheinungen: Evtl. flüchtige makulopapulöse Exantheme an Brust, Hals, Bauch, Rücken, Gesicht, die morphologisch kaum von Masern- und Scharlachexanthemen unterscheidbar sind. Häufig diffuse Gesichtsrötung mit perioraler Blässe. Petechiale Blutungen im Mundschleimhautbereich, Grippepünktchen. Häufig besteht gleichzeitig Herpes simplex labialis.

Diagnose

Virusserologie: Anstieg von IgG und IgM.

Komplikation

Hämorrhagische Pneumonie, Myokarditis, Enzephalitis. Bakterielle Sekundärinfektionen, v.a. mit Staphylokokken, Streptokokken, Haemophilus influenzae: Sinusitis, Otitis media, Tracheobronchitis.

Therapie

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017