Grippe J10.1

Synonym(e)

Influenza

Definition

Hoch kontagiöse, epidemisch auftretende, fieberhafte Virusinfektion durch Influenzaviren.

Erreger

Influenzaviren (RNA-Viren), insbesondere Typ A, seltener die Typen B und C. Übertragung durch Tröpfcheninfektion.

Klinisches Bild

  • Nach einer Inkubationszeit von wenigen Stunden bis zu 3 Tagen akuter Krankheitsbeginn mit hohem Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen, Reizhusten, abdominellen Beschwerden.
  • Hauterscheinungen: Evtl. flüchtige makulopapulöse Exantheme an Brust, Hals, Bauch, Rücken, Gesicht, die morphologisch kaum von Masern- und Scharlachexanthemen unterscheidbar sind. Häufig diffuse Gesichtsrötung mit perioraler Blässe. Petechiale Blutungen im Mundschleimhautbereich, Grippepünktchen. Häufig besteht gleichzeitig Herpes simplex labialis.

Diagnose

Virusserologie: Anstieg von IgG und IgM.

Komplikation

Hämorrhagische Pneumonie, Myokarditis, Enzephalitis. Bakterielle Sekundärinfektionen, v.a. mit Staphylokokken, Streptokokken, Haemophilus influenzae: Sinusitis, Otitis media, Tracheobronchitis.

Therapie

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017