Granuloma anulare perforans L92.02

Zuletzt aktualisiert am: 20.11.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Granuloma annulare perforans; perforating granuloma annulare

Definition

Sehr seltene Sonderform des Granuloma anulare mit zentraler Nekrose der Papeln und Plaques mit Entleerung einer glasigen Flüssigkeit.

Ätiopathogenese

Unklar, Traumata; Spätfolge von Tätowierungen. Auch nach Zoster beschrieben (DD: reaktive perforierende Kollagenose).

Lokalisation

Vor allem Hände.

Klinisches Bild

0,2-0,5 cm große hautfarbene oder rote Papeln mit keratotischer oder krustiger Oberfläche. Meist werden Perforationen weniger bei dem klassischen Typ des Granuloma anulare als bei der disseminierten (generalisierten) Form angetroffen. Es besteht eine deutlich erhöhte Assoziation zu einem Diabetes mellitus.

Therapie

Verlauf/Prognose

Günstig, häufig Spontanheilung.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Dornelles SI (2011) Generalized perforating granuloma annulare. An Bras Dermatol 86:327-33
  2. Fölster-Holst R (2006) Papulöse und erythrosquamöse Dermatosen. In: H.Traupe, H. Hamm (eds) Pädiatrische Dermatologie Springer Verlag Heidelberg S.416   
  3. Krahl D et al. (1993) Granuloma annulare perforans in herpes zoster scars. J Am Acad Dermatol 29:859-862
  4. Levi L et al. (1986) Granuloma anulare perforans: 2 clinically different forms. Hautarzt 37:23-2
  5. Madan NK et al. (2015)  Perforating granuloma annulare in a young male following application of the tattoo. Indian
  6. Dermatol Online J 6:296-298
  7. Pereira AR et al. (2013) Perforating granuloma annulare mimicking papulonecrotic tuberculid. An Bras Dermatol 88(6 Suppl 1):101-104

 

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 20.11.2017