Graft-versus-Host Disease L99.1/L99.2

Zuletzt aktualisiert am: 22.05.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Graft-versus-host disease; Graft-versus-Host Reaction; GvHD; Kutane Graft-versus-host Erkrankung; Transplantat-Empfänger-Reaktion; Transplantat-Wirt-Reaktion

Definition

Komplexe immunologische Reaktion mit Beteiligung verschiedener Organe, die hauptsächlich als Folge einer allogenen hämatopoetischeen Stammzelltransplantation (HSZT) auftreten kann. Selten aber dennoch beschrieben ist das Auftreten der GvHD nach Transfusionen von Blutprodukten, Organtransplantation (Leber, Niere) sowie nach autologer HSZT.

Bei der GvHR reagieren vor allem die im Transplantat enthaltenen Spender-T-Lymphozyten auf den Empfängerorganismus. Die häufigsten Symptome einer GvHR zeigen sich an der Haut, der Leber, dem Darm und dem Auge.

Graft-versus-host (GvH)-ähnliche Reaktionen (s.u. Pseudosklerodermien) wurden (selten) auch als Nebenwirkungen auf verschiedene Arzneimittel beschrieben, so u.a. auf Phenobarbital, D-Penicillamin, Gold-Präparate, Hepatitis-B-Vakzine, Captopril, Spironolacton und Allopurinol.

Einteilung

Aus klinischer Sicht (Konsensuskonferenz des NIH 2005) sind die GvH-Reaktionen nach ihrem Auftreten in eine:

  • akute Graft-versus-Host-Disease (L99.1-) (Krankheitsbeginn innerhalb der ersten 100 Tage nach Transplantation)
    • Persistierende akute Graft-versus-Host-Disease (Krankheitsbeginn 100 Tage nach Transplantation)
    • Rezidivierende akute Graft-versus-Host-Disease (Krankheitsbeginn 100 Tage nach Transplantation)
    • Verzögert auftretende akute Graft-versus-Host-Disease
  • chronische Graft-versus-Host-Disease (L99.2-) (Krankheitsbeginn  >100 Tage nach Transplanttion)
    • Klassische Graft versus-Host-Disease (>100 Tage nach Transplantation)
    • Overlap Syndrom (>100 Tage nach Transplantation; Zeichen der akute und der chronischen Graft-versus-Host-Disease)

zu unterteilen.

 

Vorkommen/Epidemiologie

Bei nicht-verwandten Spendern wird eine Inzidenz von 4-60% erwartet. Bei HLA-Inkompatibilität erhöht sich das Risiko einer GvHD auf 70-80%.

Klinisches Bild

Bei > 90% der allogenen hämatopoetischen Stammzelltransplantationen ist die Haut bei der chronischen GVHD beteiligt.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Filipovich AH et al. (2005) National Institute of Health consensus development project on criteria for clinical trials in chronic-graft-versus-host-disease. Biol Blood Marrow Transplant 11: 945-956
  2. Travnik R et al. (2011) Graft-versus-host-disease (GvHD) - ein Update. Hautarzt 62: 139-155

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 22.05.2018