Glycerolnitrat

Zuletzt aktualisiert am: 03.09.2016

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Dem Sprengstoffgesetz unterliegende Substanz, die medizinisch als Vasodilator (v.a. Koronardilatator) eingesetzt wird.

 

Definition

Glycerintrinitrat,Nitroglycerin,Trisalpetersäureglycerinester,
nitroglycerine (e)
 

Wirkungen

Lokal: Glycerolnitrat wirkt erschlaffend auf die glatte Sphinktermuskulatur und wird insofern in lokaler Form  (0,1-0,2%) als Creme  zur Tonussenkung in der proktologischen Therapie eingesetzt.

Systemisch: Glycerolnitrat wirkt innerhalb von 1-2 min bei  sublingualer Applikation und wird deshalb bei Angina pectoris (I20.9) eingesetzt.  

Hinweis(e)

Die lipophile Substanz ist schlecht wasserlöslich, flüchtig. Wegen ihrer Explosivität unterliegt die substanz dem Sprengstoffgesetz. Rezeptiert wird deshalb eine 5% ölige Stammlösung.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 03.09.2016