Gingivitis, Schwangerschaftsgingivitis O99.6

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Schwangerschaftsgingivitis

Definition

Häufige, meist im 2. Schwangerschaftsmonat beginnende, marginale, leicht blutende und schmerzende Gingivitis mit Rötung und Schwellung der Interdentalpapillen bis hin zur Gingivahyperplasie.

Vorkommen/Epidemiologie

In leichter Form bei fast allen Schwangeren auftretend. Bei etwa 20% der Schwangeren in deutlicher Ausprägung.

Ätiopathogenese

Ungeklärt. Diskutiert werden Erhöhung der Östrogenspiegel, mangelhafte Mundhygiene.

Klinisches Bild

Marginale Gingiva (v.a. der Interdentalpapillen der unteren Incisivi) mit verstärkter Rötung, Schwellung und glänzendem Aussehen. Bei unbedeutenden Traumen (z.B. Essen und Zähneputzen) leicht blutend. Häufig kleine Erosionen oder Ulzera. Die Gingivitis persistiert bis zum Ende der Schwangerschaft. Rückbildung erfolgt innerhalb von Tagen oder Wochen post partum. Rezidive sind bei neuerlicher Schwangerschaft wahrscheinlich.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Bork K et al. (2008) Mundschleimhaut- und Lippenkrankheiten, S. 17. Schattauer, Stuttgart New York

Weiterführende Artikel (2)

Gingivahyperplasie; Gingivitis marginalis;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014